Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort „BOLZPLATZHELDEN 2018 begeistert nicht nur den Nachwuchs“
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort „BOLZPLATZHELDEN 2018 begeistert nicht nur den Nachwuchs“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 24.08.2018
Hans-Hinrich Schriever
Hans-Hinrich Schriever Quelle: Foto: r
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Das erste Turnier mit fünf F-Juniorenteams wird am Sonntag zwischen 10 und 13 Uhr auf dem Sportplatz “An der Bünte“ in Nörten-Hardenberg gespielt. Neben dem Gastgeber JSG Nörten sind JFV West Göttingen, 1. SC Göttingen 05 U8, SCW Göttingen und der Bovender SV dabei. Schriever leitet bei der EAM den Bereich Zentrale Aufgaben in Kassel und wohnt in Bovenden. Der 44-jährige Jurist ist verheiratet und hat eine Tochter und zwei Söhne.

Die EAM engagiert sich stark im Sport. Welche Sportarten profitieren von Ihrer Unterstützung?

Für uns stehen nicht einzelne, ausgewählte Sportarten im Vordergrund unserer Sponsoring-Aktivitäten. Uns ist wichtig, dass sich unsere Förderung auf die Region konzentriert und die Menschen vor Ort davon profitieren. Ein ganz zentraler Aspekt ist dabei die Ausrichtung auf den Breitensport und der Anspruch, möglichst viele Generationen zu erreichen. Veranstaltungen wie die #BOLZPLATZHELDEN 2018 begeistern nicht nur den Nachwuchs, sondern natürlich auch Eltern und Großeltern, die bei den Aktivitäten ihrer jungen Talente leidenschaftlich mit dabei sind. Insgesamt haben wir allein im vergangenen Jahr nahezu 600 Vereine und Initiativen unterstützt, sei es im sportlichen, im sozialen oder im kulturellen Bereich.

Bei den #BOLZPLATZHELDEN 2018 handelt es sich um eine neue Turnierserie. Warum haben Sie den Jugendfußball ausgewählt? Warum ausgerechnet die Jüngsten?

Die Fußballvereine in unserer Region setzen sich für Kinder und Jugendliche ein. Sie vermitteln ihnen frühzeitig wichtige Werte wie Fairness und Teamgeist. Bei den #BOLZPLATZHELDEN 2018 können sich die jungen Nachwuchskicker mit anderen Teams aus der Region sportlich messen. Die erfolgreichste Mannschaft fährt anschließend sogar zu einem Bundesligaspiel von Hannover 96 und kann die echten Profis live im Stadion miterleben. Bei allem Ehrgeiz stehen jedoch das Dabeisein und vor allem der Spaß bei den Bolzplatzhelden im Mittelpunkt. Genau das ist ein ganz zentraler Grund, warum wir diese neue F-Jugend-Turnierserie sehr gern unterstützen. Und natürlich freuen wir uns, dass wir dafür mit dem Göttinger Tageblatt einen starken regionalen Partner an unserer Seite haben, mit dem wir den Jugendfußball in Südniedersachsen jetzt gemeinsam fördern.

Haben Sie selbst auch Fußball gespielt? Wie halten Sie sich heute fit?

Ich habe früher gelegentlich ein bisschen Fußball mit Freunden gespielt, diesen Sport aber nie wirklich ernsthaft im Verein betrieben. Mein Interesse galt eher anderen Sportarten wie Radfahren oder Laufen. Das ist auch bis heute so geblieben. Wenn es Beruf und Familie zulassen und ich den Kopf frei bekommen möchte, setzte ich mich am liebsten auf mein Rennrad und fahre von meinem Wohnort Bovenden mit Freunden durch unsere schöne Region. Das ist auch ein gutes Training für das Jedermann-Radrennen Tour d’Energie, bei dem ich jedes Jahr mit einem großen EAM-Team über die 100-Kilometer-Strecke am Start bin.

Von Kathrin Lienig