Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: Breitenberg tritt in Petershütte an
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: Breitenberg tritt in Petershütte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 13.09.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Eichsfeld

Der SV Blau-Weiß Bilshausen muss am Sonntag auswärts probieren, die höchste Hürde zu überspringen, die die Liga tabellenmäßig derzeit zu bieten hat – der aktuelle Neunte läuft beim Spitzenreiter TSV Landolfshausen auf. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.

Tuspo Petershütte II –SV Germania Breitenberg (Freitag, 19 Uhr). „Das ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel“, weiß der Breitenberger Trainer Tobias Dietrich vor dem Anstoß. Ausgerechnet im heutigen Duell muss Dietrich jedoch aus dienstlichen Gründen  auf seinen Stürmer Marvin Krukenberg verzichten.

Anzeige

Ein körperlich robuster Angreifer täte der Germania jedoch auch gegen Petershütte gut: „Sonst haben wir vorne eher Spielertypen, die über das Spielerische kommen. Marvin bringt auch eine gute Körpersprache mit“, begründet Breitenbergs Trainer. Ob Timo Friedrichs, der an Rückenproblemen leidet, auflaufen kann, entscheidet sich kurzfristig.

Nach nur drei Punkten aus sieben Spielen wird es höchste Zeit, „den Hebel umzulegen“, fordert Breitenbergs Trainer. „Jetzt kommen die Gegner, gegen die wir punkten können, vielleicht sogar müssen.“  Petershütte, nach Dietrichs Einschätzung eine „junge, spielstarke Mannschaft“, dürfe man nicht ins Spiel kommen lassen. Seine Jungs hätten trotz des schlechten Starts Potenzial: „Wir können in der Liga mithalten.“

TSV Landolfshausen – SV BW Bilshausen (Sonntag, 15 Uhr). Mit Spielen gegen den Spitzenreiter haben die Bilshäuser zuletzt gute Erfahrungen gemacht. Vor knapp drei Wochen knöpften die Eichsfelder der SG Lenglern beim 1:1 einen Zähler ab, kassierten den Ausgleich dabei erst in der Nachspielzeit durch einen umstrittenen Foulelfmeter. 

Dass Landolfshausen derzeit an der Tabellenspitze thront, sei für seine Elf psychologisch sogar von Vorteil, glaubt Bilshausens Trainer Thomas Hellmich: „Wir haben nichts zu verlieren. Von der Papierform her ist das eine leichte Aufgabe, weil jeder erwartet, dass wir verlieren.“

Die Mannschaft von Ingo Müller, die am vergangenen Sonntag in Breitenberg mit 1:0 gewann, kassierte bislang erst eine Niederlage, hat gemeinsam mit dem SC Hainberg die beste Abwehr – beide Teams mussten erst fünf Gegentore hinnehmen. „Das ist eine robuste Mannschaft, die uns alles abverlangen wird.

Zudem sind die Platzverhältnisse in Landolfshausen gewöhnungsbedürftig“, warnt Bilshausens Trainer vorab. Der Einsatz seines Torwarts Fabian Paul, der sich gegen Bremke/Ischenrode den Arm verdrehte, ist noch offen.

„Es sieht aber nicht gut aus“, so Hellmich. Die jüngsten Niederlagen hätten bei seinen Jungs nach dem tollen Start keine Spuren hinterlassen, versichert Hellmich: „Der Traum von der Meisterschaft war bei uns ja nie da.“

Von Christian Roeben