Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: Chancen für Sparta, aber Treffer für SCW
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: Chancen für Sparta, aber Treffer für SCW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 29.09.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Es war ein Tag, an dem für die Roten überhaupt nichts zusammenlief. Eine höchst mäßige Leistung, drei Verletzte, eine umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung gegen sie: Trainer Esmir Muratovic hätte beim Gänselieselfest sicher mehr Spaß gehabt als an der Seitenlinie des Rasenplatzes am Greitweg.

In der Innenstadt hätte sich der 44-Jährige mit Frau und Töchterchen einen schönen Nachmittag machen können, so aber musste er „ein enttäuschendes Spiel“ ansehen, „in dem wir gegen einen schwachen Gegner vor allem in der zweiten Halbzeit kein Mittel gefunden haben.“

Anzeige

In den ersten 45 Minuten war Muratovics Team gegen einen ersatzgeschwächten Gegner, der mit lediglich zwei Ersatzspielern, darunter einem Torwart, angetreten war, immerhin noch die weitaus aktivere Elf. Und hatte auch ein paar Chancen. 15. Minute: Matezkis Gewaltschuss geht drüber weg. 20. Minute: Kosova zielt aus kurzer Entfernung vorbei. 37. Minute: Saciri köpft Nasreddines Flanke ans Lattenkreuz.

„Muss man nicht geben, kann man aber“

Die größte Aufregung gab es jedoch in Minute 41: Weiter Pass auf Jamal, Schwörer kommt raus, Jamal fällt. „Weiterspielen“, sagt Schiri Löffler (Göttingen), was Schwörer richtig findet („der hat doch abgehoben“) und Sparta-Präsident Hansi Kulle ärgert: „Ich saß direkt hinterm Tor und hab‘s genau gesehen: ganz klarer Elfer.“

Und Jamal? Der berichtete, dass „der Ball schon weg war, der Keeper mich aber traf“. Sein Befund: „Muss man nicht geben, kann man aber.“

Nach der Pause passierte zunächst fast gar nichts. „Die stehen hinten drin und warten darauf, dass wir einen Fehler machen“, analysierte Sparta-Abteilungskoordinator Wolf Kallmeyer nach 63 Minuten, und kaum hatte „Kalli“ das gesagt, war es auch schon geschehen: Vorlage Kratzert, König hält den Fuß hin: 0:1.

„Schwaches Niveau“

In der Situation war Sparta nur zu zehnt, Sirip musste verletzt vom Platz gehen, Kovacevic hatte noch nicht eingewechselt werden können. Davor hatten bereits Daniel Markov sowie Nasreddine verletzt ausgetauscht werden müssen.

In der Schlussphase gelang es den Platzherren nicht mehr, noch Druck aufzubauen, Weende hatte noch zwei Konterchancen. Wie Muratovic fand auch SCW-Trainer Marc Zimmermann, dass das Spiel „schwaches Niveau“ hatte. „Aber zumindest haben wir hinten gut gestanden und uns trotz unserer misslichen Personalsituation durchgebissen“, konnte der 39-Jährige dem enttäuschenden Kick noch etwas Positives abgewinnen.

hru

Sparta: Zöllner – D. Markov (18. Weiss), Reinhardt, Sirip (64. Kovacevic), Matezki – Jarmal, Nasreddine (53. Hackethal), Saciri, Kosova – Paramarajah, Atriss. – SC: Schwörer – Garve, Keuchel, Luchte, Psotta (73. Blum) – Obermann, König, Behrens, Westfal, Dybowski – Kratzert. – Tor: 0:1 König (63.).