Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: Nach 4:4 in Lenglern erneut Tabellenführer
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: Nach 4:4 in Lenglern erneut Tabellenführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 27.10.2013
Von Kathrin Lienig
Zweikampf im Dauerregen: Spartas Tarek Atriss (l.) mit dem Bilshäuser Stefan Meyer. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

SCW – SV Germania Breitenberg 7:2 (4:0). Vier von sechs Möglichkeiten haben die SCWer in der ersten Hälfte genutzt, mit dieser Chancenverwertung konnte Weendes Co-Trainer Bernd Doods leben. Breitenberg sei bemüht gewesen mitzuspielen, war letztlich aber zu harmlos. Nach der Pause zog sich der SCW in die Abwehr zurück, brachte den Gegner durch individuelle Fehler leichtfertig ins Spiel.

Der nutzte diese dann auch zu zwei Treffern. Mit den Auswechselungen kamen die Nordstädter besser ins Spiel und schossen noch zwei weitere Treffer. „Wenn hinten die Null gestanden hätte, wäre ich absolut zufrieden gewesen“, so Doods.   

Anzeige

SCW: Krüger – König, Luchte, Obermann, Keuchel – Garve, Behrens – Eiffert, Hampel, Strauß – Kratzert. – Tore: 1:0 Kratzert (6.), 2:0 König (16.), 3:0 Kratzert (27.), 4:0 Behrens (38.), 5:0 Kratzert (61.), 5:1, 5:2 Wolanski (64., 73.), 6:2 Strauß (82.), 7:2 Blum (84.).
SpartaSV Bilshausen 3:2 (1:0). „Ich bin zufrieden. Damit haben wir uns erst einmal im Mittelfeld festgesetzt“, freute sich Sparta-Trainer Esmir Muratovic, der ein „ordentliches, diszipliniertes Spiel“ seiner Mannschaft gesehen hatte. Allerdings schaltete sie für seinen Geschmack etwas zu früh einen Gang zurück, so dass die Eichsfelder immer wieder herankamen. „Ich musste bis zur letzten Minute zittern“, so der Coach, der besonders Matezkis 1:0-Führungstreffer aus 30 Metern lobte.

Sparta: Zöllner – Matezki, Reinhardt, Sirip, Markov – Jamal (57. F. Weiss), Nasreddine, Atriss, Saciri (67. Kovacevic) – Rodemann (81. Massoumi), Taubert. – Tore: 1:0 Matezki (32.).

SV Südharz Walkenried – TSV Bremke/Ischenrode 2:2 (1:1). Gleich mit dem ersten Angriff nutzte TSV-Torjäger Björn Denecke eine Unachtsamkeit in der Defensive der Gastgeber zur Führung. Die brachte Sicherheit, entsprechend selbstbewusst spielten die Bremker auch auf. Nach dem Ausgleich plätscherte die Partie bis zur Pause so dahin.

Mit der Führung per Elfmeter kurz nach Wiederanpfiff schienen die Gäste wieder besser ins Spiel zu kommen, doch eine 15-minütige Regenunterbrechung brachte den Bruch. Als wieder angepfiffen wurde, war Südharz überlegen, kam zum 2:2. Jan Theune hatte kurz vor dem Abpfiff noch die Gelegenheit zum Siegtreffer, doch es blieb bei der Punkteteilung, die TSV-Sprecher Torsten Sander als „insgesamt gerecht“ bezeichnete. 

TSV: Heise – Dierks, Aschenbrandt, Mohebieh, F. Kobold (77. Jende), Wittkowski, Wille, Wettig, Beushausen – Theune, Denecke. – Tore: 0:1 Denecke (1.), 1:1 Ball (27.), 1:2 Wittkowski (48./FE), 2:2 Ball (86.).
MTV MarkoldendorfFC Grone 0:1 (0:1). Zwei positive Dinge konnte FC-Trainer Goran Andjelkovic dem knappen-Erfolg abgewinnen. „Wir haben zu Null gespielt und drei Punkte geholt.“ Auf dem schwer bespielbaren Platz hätten seine Spieler viel zu hektisch agiert, viele Bälle gingen verloren. Markoldendorf hat dagegen gehalten, erspielte sich einige Einschussmöglichkeiten, scheiterte aber immer wieder an Keeper Florian Borrs. „Er hat unseren Sieg festgehalten“, lobte Andjelkovic.  

FC: BorrsL. Lehrke, Sidorenko, Bodensteiner, Hillebrecht – Stern (68. Bozkurt), Karanovic, Zani (85. Jahn), Moisidis (63. Medewitz)  – Huck, Beyazit. – Tor: 0:1 Beyazit (21.).
SG Lenglern – SC Hainberg 4:4 (2:1). Spannung bis zur letzten Minute boten beide Mannschaften. Individuelle Fehler waren es, die auf beiden Seiten zu den vielen Gegentoren führten. „Wenn wir nach zwanzig Minuten 0:3 hinten gelegen hätten, hätten wir uns auch nicht beklagen können“, berichtete SG-Sprecher Jens Schiele.

Mit dem Ausgleich kamen die Gastgeber besser ins Spiel, danach wurde es für die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie. Die Nerven der Verantwortlichen wurden ordentlich beansprucht.  Sowohl Schiele als auch sein Gegenüber Jörg Lohse vom SC  Hainberg, bezeichneten die Punkteteilung als gerecht.

SGL: Baumfalk – Schulz, Dietrich, Keil, Setje-Eilers – Nguyen-Ngoc (65. Bianco), Aulepp, Molthan, Beyazit – Leuze, Schweiger. – SCH: Mojaddad – Kapelle, Boss, Kerl, Lüdecke – Sange (85. Hafner), Parusel, Maas (46. Kahl), Schiller – Bornmann (90. Becker), Pfitzner.

Tore: 0:1 Bornmann (8.), 1:1, 2:1 Beyazit (32., 43.), 2:2 Parusel (46.), 2:3 Pfitzner (51.), 3:3 Schweiger (56.), 3:4 Bornmann (63.), 4:4 Keil (69.). – Bes. Vorkommnisse: gelb-rot für Pfitzner (SCH/80.), rot für Setje-Eilers (SGL/90.+3).