Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: SC Hainberg kann Spitze übernehmen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: SC Hainberg kann Spitze übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 27.09.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Ein Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied, und die Hainberger würden die Tabellenführung vom spielfreien TSV Landolfshausen übernehmen. Alle Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

DS Osterode – FC Grone. Vor Teammanager und neuerdings auch Torjäger Sven Galinsky müssen sich die neuntplatzierten Gastgeber nicht fürchten. „Er wird nicht spielen“, sagt FC-Trainer Goran Andjelkovic.

Anzeige

Denn: Nicht nur der Coach hat seine Erkältung überstanden, auch das Lazarett der Groner lichtet sich langsam. Da der Tabellensechste zuletzt zwei Niederlagen in Serie kassiert hat, will Andjelkovic gegen Dostluk Spor, das wiederum zweimal in Folge siegreich war, zunächst defensiv agieren.

Sparta – SCW. Mit dem Auftritt seiner Elf in der Vorwoche war Spartas Trainer Esmir Muratovic sehr zufrieden, obwohl es ein 1:3 gegen DS Osterode gab. „Wir haben gut gespielt und unter der Woche die Lehren aus den Fehlern gezogen, die wir in diesem Spiel begangen haben“, sagt der Bosnier.

Haupterkenntnis: Die Defensive des Zehnten muss besser werden. Allerdings fehlen Tim Rodemann sowie Maurice Taubert, der aus privaten Gründen wohl nicht mehr für die Rot-Weißen spielen wird.

Dem spielstarken Gast müsste die defensive Ausrichtung der Spartaner eigentlich in die Karten spielen. Trainer Marc Zimmermann warnt jedoch: „Wir müssen auf die Konter aufpassen.“ Zwei Kontertore besiegelten zuletzt eine unnötige 1:2-Heimniederlage des Vierten gegen den SC Hainberg.

SC Hainberg – SG Werratal. Bei den Platzherren herrscht eitel Sonnenschein. In den vergangenen acht Partien gab es sieben Siege und ein Remis, bei einem Torverhältnis von 21:5.

Das liege daran, dass seine Elf stark verteidigt, offensiv sehr ausgeglichen aufgestellt und von einer Verletzungswelle verschont geblieben ist, erklärt SCH-Trainer Carsten Langar. Ein Selbstläufer wird das Duell mit der SG nicht. „Ich habe großen Respekt vor ihnen, sie haben sich im oberen Tabellendrittel etabliert“, so Langar.

SSV Nörten-Hardenberg – SV Bilshausen. „Als Zwölfter wollen wir den Anschluss zum Mittelfeld herstellen“, betont SSV-Coach Stefan Claus. Nach zwei Siegen in Folge hat sein Team Blut geleckt. Aus einer sicheren Abwehr heraus möchte Claus den Achten auskontern. „Wir müssen dabei geduldig sein. Unsere Chance wird kommen, sie kam in jedem Spiel.“ André Sosinski und Alex Grasmück fehlen.

Von Rupert Fabig