Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: SC Hainberg nimmt Geschenke an
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: SC Hainberg nimmt Geschenke an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 13.10.2013
1:0 für den SC Hainberg: Christian Bornmann (blaues Trikot) überwindet auf dem Platz auf den Zietenterrassen Germania-Torwart Bartusch. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Es war ein munterer Kick, den die Zuschauer auf den Zietenterrassen zu sehen bekamen. Beide Teams spielten munter nach vorn, wobei die Aktionen des SC insgesamt zwingender waren und durchdachter vorgetragen wurden. Dass die Platzherren zu fünf Treffern kamen, lag allerdings nicht nur an ihrer Treffsicherheit, sondern auch an den vielen Fehlern, die sich die Gästeabwehr leistete.

Bestes Beispiel die Szene in der 40. Minute: Germania-Schlussmann Bartusch fängt einen weiten Pass ab, doch statt erst mal zu schauen, wo ein Mann freisteht, wirft er den Ball schnell nach vorn zu Benedikt Simmert. Dieser hat überhaupt keine Zeit, das Leder richtig anzunehmen, wird sofort von Pfitzner angegriffen, der den Ball erobert, auf und davon zieht und den herausstürzenden Bartusch per Flachschuss ins rechte untere Eck überwindet.

Anzeige

Nur eins von mehreren Geschenken, welche die Breitenberger dem SC machten, was ihren Coach Tobias Dietrich zu Recht erboste: „Mit solchen Aktionen bringt man sich um die Früchte seiner Arbeit. Immer, wenn man das Gefühl hatte, da geht noch was, haben wir uns einen weiteren Patzer geleistet.“

„Etwas der Schlendrian eingezogen“

Halbwegs berechtigte Hoffnungen durften die Eichsfelder in erster Linie nach dem Wiederanpfiff beim Stand von 0:2 hegen, als der eingewechselte Timo Friedrichs noch mal Schwung in das Angriffsspiel brachte. Aber Tormöglichkeiten konnten sie sich kaum erarbeiten, was auch daran deutlich wird, dass die beiden Germania-Treffer erst nach dem Gegentreffer zum 0:3 fielen – als bereits alles entschieden war.

„Bei uns ist nach der 2:0-Führung etwas der Schlendrian eingezogen“, kommentierte Langar, „aber ansonsten bin ich sehr zufrieden. Was dieses junge Team leistet, ist einfach super.“ Recht hat der 47-Jährige, der aus einem durchschnittlichen Bezirksligateam innerhalb weniger Monate eine Spitzenmannschaft mit Zukunft geformt hat. Breitenberg dagegen wird es diese Spielzeit schwer haben – der Abstieg ist ein alles andere als unrealistisches Szenario.

SC: Mojaddad Hosse – Schaffer, Boss, Kerl (80. Becker), Lüdecke – Schiller, Parusel, Maas, Hafner, Pfitzner (80. Kapelle) – Bornmann (76. Sange). – Tore: 1:0 Bornmann (6.), 2:0 Pfitzner (40.), 3:0 Parusel (65.), 3:1 Friedrichs (71.), 4:1 Schiller (75., FE), 4:2 Friedrichs (78., FE), 5:2 Schiller (81., FE).

Von Hauke Rudolph