Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: SCW Göttingen muss Hainberg Vortritt lassen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: SCW Göttingen muss Hainberg Vortritt lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 22.09.2013
Grätscht nicht umsonst: Frank Stietenroth (r.) vom SSV Nörten-Hardenberg im Duell mit Breitenbergs Markus Kapusniak. Quelle: Walliser
Anzeige
Göttingen

Platz zwei nimmt nun der SC Hainberg ein, der überraschend mit 2:1 beim SCW gewann. Die Weender folgen mit einem Abstand von bereits vier Punkten auf das Spitzen-Trio auf Platz vier.

SCW – SC Hainberg 1:2 (0:1). „Großes Kompliment an Carsten Langar. Was er leistet, ist hervorragend“, adelt SCW-Trainer Marc Zimmermann seinen Gegenüber. Obwohl die Platzherren in den ersten 20 Minuten und über weite Phasen der zweiten Hälfte das Spiel bestimmten, sei der Gästesieg nicht unverdient, so Zimmermann.

Anzeige

„Bitter ist die Niederlage selbstverständlich dennoch, zumal beiden Gegentoren groteske individuelle Fehler vorausgingen.“ Bei SCH überragte Martin Schiller auf der Sechser-Position, schied im zweiten Durchgang aber mit Knieproblemen aus.

SCW: Krüger – Eiffert, Luchte, Psotta, Strauss – Westfal (65. König), Behrens, Götz (79. Dybowski), Keuchel – Hampel, Blum (46. Kratzert). – SCH: Mojaddad – Esseling, Boss, Kerl, Lüdecke – Maas, Schiller (53. Gouloudis) – Sange (90.+2 Dannenberg), Pfitzner, Parusel – Bornemann (84. Noel). – Tore: 0:1 Bornemann (29.), 1:1 König (72.), 1:2 Pfitzner (81.).
Sparta – DS Osterode 1:3 (1:2). Kuriose Situation bei Sparta: Nach fünf Partien ohne Niederlage erleiden die Rot-Weißen daheim einen Rückschlag. Coach Esmir Muratovic ist aber keineswegs enttäuscht: „Eigentlich bin ich richtig zufrieden. Das war unser bestes Saisonspiel.“ Nach dem 1:0 habe seine Mannschaft verpasst, nachzulegen.

Erson Saciri scheiterte freistehend am gegnerischen Keeper. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber dem 2:2-Ausgleich näher, als Dostluk Spor dem 1:3. Von der 70. Minute an spielte Sparta gar in Überzahl, Lami Kosova vergab jedoch eine weitere hochkarätige Chance.

Sparta: Zöllner – Atriss (80. Hackethal), Reinhardt, Markov, Weiß – Jamal, Rodemann, Saciri, Matezki – Paramarajah (55. Kosova), Sirip (55. Nasreddine). – Tore: 1:0 Sirip (16.), 1:1 Kilit (33.), 1:2, 1:3 Schunke (37., 78.).
TSV Bremke/Ischenrode – FC Grone 3:1 (2:0). Der Name des Groner Torschützen verrät viel über die personelle Situation des FC: Co-Trainer und Teammanager Sven Galinsky erzielte als eingewechselter Joker in der Nachspielzeit den Ehrentreffer. Neben ihm nahm auf der Ersatzbank einzig ein Torwart Platz.

„Dagegen hatten wir natürlich ein vergleichsweise einfaches Spiel“, sagt TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann. Allein zur Halbzeit hätte es bereits 5:0 stehen können. Ihre beste Phase hatten die Gäste kurioserweise nach dem Platzverweis gegen Özkan Bozkurt ihre stärkste Phase. Das kann Königsmann jedoch erklären: „Wenn wir gegen zehn Mann spielen, ist bei uns alles vorüber.“

TSV: D. Kobold – Wettig, Beushausen, Wille, Aschenbrandt – F. Kobold, Dierks (76. Fischer), Mohebieh – Wittkowski – Theune (76. Evers), Denecke (72. Jende). – FC: Galander – Bodensteiner, Sidorenko, Jahn (46. Galinsky), Hillebrecht – J. Lehrke, Stern, D. Huck, Beyazit – Moisidis – Bozkurt. – Tore: 1:0 Wittkowski (9.), 2:0, 3:0 Theune (17., 73.), 3:1 Galinsky (90.+3).
SV Germania Breitenberg – SSV Nörten-Hardenberg 2:3 (1:2). Nach dem Sieg gegen das Schlusslicht gewann der SSV auch beim Vorletzten. „Das war ein hochverdienter Sieg“, sagte Trainer Stefan Claus. „Die Mannschaft hat gekämpft und damit den Erfolg erzwungen.“ Fußballerisch sei das Spiel kein Leckerbissen gewesen. „Aber ich hoffe, dass die Partie uns hilft, weiter in die Spur zu kommen“, so Claus.

SSV: Hillemann – Wenzel, Engelhardt, Hartmann, Grumme – Stietenroth, Malec, Pfeufer (50. Harms), Eberl – Thiele (80. Wienecke), Dehne (85. Stück). – Tore: 0:1 Malec (7.), 1:1 Kapusniak (12.), 1:2 Malec (20.), 1:3 Pfeufer (46.), 2:3 Gorgievski (56.).

fab/war