Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bezirksliga: SG Lenglern empfängt Spitzenreiter Landolfshausen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bezirksliga: SG Lenglern empfängt Spitzenreiter Landolfshausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 20.09.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Auf der Bezirkssportanlage Weende stehen sich der SCW und der SC Hainberg, der Vierte und der Dritte, gegenüber. Schließlich treffen in Bremke die beiden großen Verlierer des vergangenen Spieltags aufeinander, der TSV Bremke/Ischenrode und der FC Grone. Ferner empfängt Sparta Dostluk Spor Osterode, und der SSV Nörten-Hardenberg tritt in Breitenberg an. Sämtliche Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SCW – SC Hainberg. Der Weender Trainer Marc Zimmermann hat den Gegner bei dessen Spiel gegen Sparta beobachtet – und ist voll des Lobes: „Das ist ein Team, das richtig gut organisiert ist und technisch hervorragend spielt.“ Doch auf den Gegner einstellen will sich Zimmermann auf keinen Fall.

Anzeige

„Wir wollen einfach unseren Fußball spielen , und ich bin sehr optimistisch, dass wir unser Spiel durchbringen.“ Das Motto lautet, „sich mit viel Ballbesitz Tormöglichkeiten zu erarbeiten“. Berg hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, und auch Rätzel fällt aus.

Für SC-Trainer Carsten Langar ist die Partie „ein echter Härtetest“, zumal Weende „wieder in der Spur“ und damit spiel- und offensivstark sei. Sein Team profitiere momentan von einer großen Ausgeglichenheit. „Es passt vorn wie hinten.

Wir haben für unsere Verhältnisse relativ viele Tore geschossen und mit Kahl und Kapelle hinten zwei erfahrene Männer.“ Irgendwann bekomme man sicherlich mal eine Packung. „Aber das wollen wir so lange wie möglich hinausschieben.“

Sparta – DS Osterode. „Wir haben die letzten fünf Spiele nicht verloren, und ich möchte, dass das so bleibt“, sagt Sparta-Trainer Esmir Muratovic. Bis auf Paramarajah seien alle Spieler an Bord. Der Stürmer soll laut Arzt zwei Monate lang sein Knie schonen, wird aber wohl auf der Bank sitzen.

Markov gehört erstmals nach seinem Ausflug an den Rehbach wieder zum Kader. Sparta-Mäzen Lothar Herbig geht es nach seinem schweren Herzinfarkt laut Muratovic wieder etwas besser. „Darüber bin ich richtig froh“, sagt der Trainer.

TSV Bremke/Ischenrode – FC Grone. Beim 0:5 gegen Dostluk Spor ging der TSV innerhalb von zwei Minuten K. o. Nun setzt Abteilungsleiter Dieter Königsmann auf Sieg, zumal der Stürmer Theune wieder dabei ist. Vom Groner 1:7-Debakel gegen Lenglern wolle man sich nicht blenden lassen.

„Das ist nach wie vor eine Spitzenmannschaft“, sagt Königsmann. „Die Partie wird zeigen, wo es bis zur Winterpause hingeht.“

FC-Trainer Goran Andjelkovic, der selbst erkältet ist und vielleicht nicht auf der Bank sitzen kann, muss neben den bekannten Langzeitverletzten nun auch noch auf Karanovic verzichten, der sich eine Gehirnerschütterung zugezogen hat. Die Rotsperre von Keeper Borrs beläuft sich auf zwei Wochen.

„Es wird ganz eng. Ich bin froh, dass wir schon 15 Punkte haben“, sagt Andjelkovic. „Aber einen angeschlagenen Boxer sollte man nicht unterschätzen.“

SG LenglernTSV Landolfshausen. „Nicht verlieren und attraktiven Fußball spielen“, das hat für SG-Abteilungsleiter Jens Schiele oberste Priorität. Gegen die „kämpferisch starke Truppe“ aus Landolfshausen müsse das Team Kampf dagegen setzen. Auch TSV-Trainer Ingo Müller kann „mit einem Punkt gut leben“.

Seine Mannschaft gehe aber durchaus selbstbewusst ins Spitzenspiel. Während bei der SG Bianco noch im Urlaub ist, sei Landolfshausen „relativ komplett“, so Müller.

Germania Breitenberg – SSV Nörten-Hardenberg. Der 3:0-Erfolg gegen das Schlusslicht VfR Osterode war für den SSV wie eine Befreiung. Das hofft zumindest Trainer Stefan Claus. Nun ist sein Team allerdings gefordert, auch gegen den Vorletzten drei Punkte einzufahren.

Von Eduard Warda