Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bilshausen reist zum Nachbarduell nach Wulften
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bilshausen reist zum Nachbarduell nach Wulften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 31.05.2013
Seine Tore braucht der Aufsteiger unbedingt, um sich die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu erhalten: Seeburgs André Rudolph (rechts). Quelle: Kunze
Anzeige
Eichsfeld

Bereits ein Remis würde für die Seeburger rein rechnerisch den Abstieg bedeuten. Die Breitenberger wollen ihrerseits am heutigen Sonnabend beim VfR Osterode Punkte für den Ligaverbleib sammeln, während die Bilshäuser nur eine kurze Fahrt absolvieren müssen: Die Blau-Weißen treten am Sonntag beim bereits als Absteiger feststehenden TSV Wulften an.

VfR Osterode – SV Germania Breitenberg (Sonnabend, 16 Uhr). Am vergangenen Mittwoch zeigte die Germania gegen den Zweiten Dostluk Spor Osterode eine starke Leistung, wurde aber für ihr Engagement beim 1:1 nicht mit drei Punkten belohnt. Besonders ärgerlich aus Breitenberger Sicht: Der Ausgleich für die Osteröder fiel in der letzten Minute.

Anzeige

„Das war doppelt unglücklich. Der Freistoß war abgefälscht und wurde  zuvor noch dreimal wiederholt“, berichtete Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich. Froh stimmt ihn jedoch die Leistung seines Teams: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie lebt. Hätten wir immer so gespielt, hätten wir jetzt keine Sorgen mehr.“

Gegen den VfR fordert Breitenbergs Trainer ein ähnlich couragiertes Auftreten, zumal Verfolger SG Denkershausen/Lagershausen nur drei Punkte zurückliegt. „Unser Minimalziel ist es, den Vorsprung zu halten, besser noch auszubauen“, so Dietrich, der den Elften leistungsmäßig jedoch nur schwer einschätzen kann, denn: „Das ist ein unberechenbarer Gegner.“

Die jüngsten Osteröder Ergebnisse geben Dietrich Recht: Gegen Denkershausen/Lagershausen gewannen sie 4:0, gegen Spitzenreiter Weser Gimte unterlagen sie hingegen 0:7.

TSV Bremke/Ischenrode – SV Seeburg (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem Rücktritt ihres Trainers werden der bisherige Co-Trainer Pascal Witzke und Kapitän Dennis Bobbert bis zum Saisonende das SV-Team betreuen.

„Wir wollen die Saison bestmöglich beenden“, versichert Seburgs erster Vorsitzender Heinz-Georg Reinhold vor dem schweren Auswärtsspiel gegen die Mannschaft von Ralf Stieg. Ob die Eichsfelder am Sonntag jedoch überhaupt auflaufen können, ist wegen der angekündigten Regenmengen jedoch noch fraglich. Das Spiel der zweiten Mannschaft, die am vergangenen Mittwoch in Bremke spielen sollte, wurde abgesagt, weil der Platz unter Wasser stand.

Nur wenn der Aufsteiger seine restlichen vier Partien gewinnt und der SV Germania Breitenberg keinen Sieg mehr holt, bestehe noch die Chance auf ein weiteres Jahr in der Bezirksliga. Diese Chance, räumt der erste Vorsitzende Reinhold ein, sei jedoch eher theoretischer Natur: „Realistisch gesehen, spielen wir im nächsten Jahr wieder in der Kreisliga.“ Gegner Bremke steht als Achter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und hat mit Björn Denecke einen gefährlichen Stürmer, der bereits 15-mal getroffen hat.

TSV Wulften –SV BW Bilshausen (Sonntag, 15 Uhr). Eine kurze Dienstfahrt steht den Bilshäusern bei ihrem drittletzten Auswärtsspiel der Saison bevor: Die Blau-Weißen reisen zum Nachbarn nach Wulften und könnten durch einen Erfolg einen wohl schon vorentscheidenden Schritt in Sachen Klassenerhalt machen. Und genau das, so betont Trainer Peter Heise, habe seine Mannschaft auch vor: „Es ist für uns egal, ob wir zu Hause oder auswärts spielen, wir fahren Attacke und wollen das Spiel gewinnen.“

Mit den TSV-Spielern versteht Heise sich gut, kennt viele Akteure. „Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander. Aber natürlich wollen wir die Punkte mit zurück nach Bilshausen nehmen.“

Fußballerisch, betont Bilshausens Trainer, der das Team gemeinsam mit Thorsten Breit betreut, müsse man sich nicht verstecken, im Gegenteil: „Meiner Meinung nach sind wir fußballerisch und individuell überlegen.“ Im Derby, in das die Gastgeber laut Heises Meinung „topmotiviert“ gehen werden, sollen seine Jungs möglichst an die starke zweite Hälfte gegen Hainberg, in der sie gleich vier Treffer erzielten, anknüpfen. Heise stehen in Wulften alle Feldspieler zur Verfügung, nur Torwart Marvin Wienczek fehlt den Blau-Weißen.

Von Christian Roeben