Bezirksliga - Bilshausen will gegen Favoriten forsch vorgehen – GT - Göttinger Tageblatt
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bilshausen will gegen Favoriten forsch vorgehen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bilshausen will gegen Favoriten forsch vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 29.03.2012
Von Freund und Feind umzingelt: Bilshausens Carsten Neumann behält am Ball trotz Bedrängnis die Übersicht.
Von Freund und Feind umzingelt: Bilshausens Carsten Neumann behält am Ball trotz Bedrängnis die Übersicht. Quelle: Walliser
Anzeige
Eichsfeld

Weiter im Abstiegsstrudel stecken die Bilshäuser, auch wenn zuletzt zwei Siege eingefahren wurden. Gegen den Zweiten Einbeck wollen die Blau-Weißen ihre kleine Serie möglichst ausbauen. Beide Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SV Blau-Weiß Bilshausen – SVG Einbeck 05. Bilshausens Schreckgespenst aus der Vorrunde hat einen Namen: Bei der 1:6-Niederlage traf Einbecks Melvin Zimmermann, der mit 26 Treffern aktuell auch die Torjägerliste der Bezirksliga anführt, gleich fünf Mal für die Bierstädter. „Der ist sehr schnell, da gilt es aufzupassen“, schreibt Bilshausens Trainer Rüdiger Schmiedekind seinen Defensivakteuren vorsorglich schonmal ins Stammbuch.

Trotz der Offensivstärke des Gegners (mit 74 Treffern stellt Einbeck bislang die torgefährlichste Mannschaft der Liga) gehen die Eichsfelder „guten Mutes“ in die Partie. „Wir spielen zu Hause und wollen kontrolliert, aber forsch agieren“, kündigt Schmiedekind an. „Wir haben nichts zu verlieren und haben durch unsere Siege zuletzt Selbstvertrauen getankt.“ Deshalb wolle man auch diesmal lieber nach vorne spielen, statt sich zu „verschanzen, denn das liegt uns nicht.“

Personell sieht es beim Vierzehnten gut aus. Stürmer Sven Heinrich steht Schmiedekind erneut zur Verfügung und könnte erstmals Unterstützung von  Neuzugang  Dennis  Ellrott erhalten, dessen Spielberechtigung inzwischen eingetroffen ist. „Dadurch habe ich im Angriff eine Alternative mehr“, freut sich Schmiedekind über die nun größere offensive Auswahl.

SSV Nörten-Hardenberg – SV Germania Breitenberg. Die fehlende Durchschlagskraft im Angriff war Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich in dieser Saison bereits des Öfteren ein Dorn im Auge. Im letzten Heimspiel gegen Weende war die offensive Harmlosigkeit seiner Elf jedoch „ganz extrem“, stöhnt Dietrich. „Da hat die Durchschlagkraft völlig gefehlt“, moniert der Germanen-Coach, will das jedoch nicht nur an seinen Stürmern und den offensiv ausgerichteten Mittelfeld-Akteuren festmachen.

„Wir haben bereits im Spielaufbau aus der Abwehr heraus zu viele Probleme, und das setzt sich dann im Mittelfeld fort.“
Zum Glück steht die Breitenberger Defensive für gewöhnlich bombensicher: 26 Gegentore nach 21 Spielen bedeuten Liga-Bestwert.

Verteidiger fällt aus

Ein wesentlicher Stabilitätsfaktor fällt gegen Nörten auf Breitenberger Seite jedoch weg: Innenverteidiger Daniel Gorgievski, zuletzt im defensiven Mittelfeld aktiv, steht am Sonntag nicht zur Verfügung. „Sein Ausfall tut uns richtig weh, denn Daniel war zuletzt richtig gut drauf“, so Dietrich. Da auch der Einsatz von Abwehrspieler Dennis Hobrecht auf der Kippe steht, wollen die Gäste durch offensives Auftreten die eigene Abwehr entlasten. „Im Training haben wir unser Augenmerk zuletzt verstärkt auf Torabschlüsse gelegt“, berichtet Breitenbergs Trainer, der die nicht gerade sattelfeste Abwehr Nörtens einem echten Stresstest unterziehen will.

 
Zwar hat der SSV mit Simon Thiele (15 Tore) und Nils Hillemann (14) zwei eminent gefährliche Stürmer, wackelt jedoch gehörig in der Abwehr. Nur der Tabellenletzte SV Förste kassierte bisher mehr Tore als die Elf von SSV-Trainer Marko Grube, die das Hinspiel mit 0:1 verlor.

Von Christian Roeben