Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Couragiert kämpfende SVG wird spät bestraft
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Couragiert kämpfende SVG wird spät bestraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 25.03.2012
Sorgte mit seiner Schnelligkeit für einige gute Aktionen über die linke Seite: SVG-Torschütze Erdem Kazan zieht in dieser Szene ab.
Sorgte mit seiner Schnelligkeit für einige gute Aktionen über die linke Seite: SVG-Torschütze Erdem Kazan zieht in dieser Szene ab. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Der Tabellendritte SSV Kästorf blieb zwar spielerisch alles schuldig, durfte aber aufgrund eines verwandelten Standards in der Schlussphase dennoch jubeln. Die Gastgeber rutschen wegen der dritten Niederlage in Serie auf den viertletzten Platz ab.

„Das ist lächerlich, so ein Spiel kann man nicht verlieren“, schimpft SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel und versucht, den Frust zu bewältigen, indem er hektisch den Platz auf und ab geht. Die meisten SVG-Spieler liegen oder hocken auf dem holperigen Rasen, haben das Gesicht in den Händen verborgen. Coach Knut Nolte steht kopfschüttelnd an der Ersatzspieler-Bank und versucht Worte für das soeben Erlebte zu finden. „Das ist nicht nur für die Spieler schwer zu verkraften. Solch ein Spiel zu verlieren, ist ungerecht“, bilanziert er schließlich.

Von der besten Seite gezeigt

Nach zwei ärgerlichen „zu null“-Niederlagen und schwachen spielerischen Vorstellungen hat die SVG sich am Sonntag von ihrer besseren Seite gezeigt. 90 Minuten lang machten die Gastgeber das Spiel und kamen besonders nach einer recht ereignisarmen ersten Hälfte im zweiten Spielabschnitt zu einigen guten Chancen. Dass Tormöglichkeiten insgesamt jedoch Mangelware blieben, lag an den gut eingestellten Defensivreihen beider Teams. Kästorf probierte es erst gar nicht, das Spiel zu machen, sondern versuchte mit langen Pässen die quirligen Stürmer in Szene zu setzen. Can-Yakup Mai benötigte das ein oder andere Mal Glück bei langen Pässen der Gäste, denn der Außenverteidiger agierte oft ein wenig zu weit eingerückt. 

Hätten es die Schwarz-Weißen verstanden, ihre Führung nicht im direkten Gegenangriff wieder herzugeben, hätte die personell gebeutelte Nolte-Elf mit Konterfußball recht gute Chancen auf den ersten Sieg des Jahres 2012 gehabt. So aber fiel der Ausgleich bereits, als auf der Tribüne – und vielleicht auch noch in den Köpfen der SVG-Akteure – das 1:0 bejubelt wurde. Während Krzysztof Podolczak Pech bei einem Freistoß hatte (77.), hätte Ruben Benseler die Führung erzielen müssen, doch er schob freistehend aus zehn Metern am Tor vorbei (72.). Die fahrlässige SVG-Chancenverwertung bestrafte SSV-Kapitän Scheil mit einem sehenswerten Freistoßtor kurz vor Spielende.

SVG: Bitow – Walz (59. Meyer), Orak, Käschel, Mai – Benseler, Hafner, Illner, Kazan, K. Podolczak, Freyberg. – Tore: 1:0 Kazan (68.), schließt Bilderbuch-Konter über Freyberg und Podolczak nervenstark aus zehn Metern ab; 1:1 Hoff (69.), schiebt Hereingabe vom soeben eingewechselten Ludwig aus fünf Metern ein; 1:2 Scheil (90.), nimmt bei einem Freistoß aus 20 Metern Maß und versenkt das Leder im Torwart-Eck.