Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Deutsche Nationalmannschaft beendet EM auf Platz sieben
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Deutsche Nationalmannschaft beendet EM auf Platz sieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 26.09.2019
Tönsing schießt das 1:0 gegen Griechenland. Quelle: R
Anzeige
Göttingen/Rom

Mit einer 0:1-Niederlage gegen England waren die Deutschen in das Turnier gestartet. Nach dem souveränen 3:0-Erfolg gegen Griechenland war die Mannschaft dann wieder in der Spur. Gegen Frankreich und Russland kam sie in den abschließenden beiden Spielen aber jeweils nicht über ein 1:1 hinaus. Während sich die Franzosen und Engländer für das Halbfinale qualifiziert haben, blieb der deutschen Mannschaft nur Platz vier in der Gruppe – hinter Russland – und damit das Spiel um Platz sieben.

Damit verfehlte sie das Ziel „Halbfinale“, das der Teamkapitän Alexander Fangmann im Vorfeld formuliert hatte, klar. Er hatte ein vorzeitiges Ausscheiden als „Desaster“ bezeichnet. Mit diesem Abschneiden ist auch die Qualifikation für die Paralympics im kommenden Jahr hinfällig. Diese erreichen nur die beiden Finalisten Spanien und Frankreich. Die Iberer sicherten sich den Titel mit einem 3:1-Erfolg.

Überlegener Sieg gegen Belgien

Nach sehr überlegen geführtem Spiel endete die Partie um Platz sieben gegen Belgien hochverdient mit 2:0 nach schönen Toren von Ali Pektas nach tollem Sololauf (14.) und Alex Fangmann mit sehenswertem Drehschuss (54.). Zum Abschneiden sagte Teammanager Rolf Husmann: „Platz sieben ist eigentlich völlig okay, und deshalb sind wir alle im Team auch mit den sportlichen Leistungen sehr zufrieden. Der Wermutstropfen ist eben, dass bei dieser sehenswerten Bilanz trotzdem nur ein siebter Platz herausgesprungen ist.“

Von Kathrin Lienig

Knapp ein Drittel der Spiele sind in den einzelnen Fußballigen der Region absolviert – Zeit für eine Zwischenbilanz: Wer sind die Tops oder eher Flops der bisherigen Spielzeit?

26.09.2019

Startelfdebüt, drei Tore und jetzt auch noch „Held der Woche“: Dominik Aigboboh vom Bezirksligisten Bovender SV kann sein Glück kaum fassen. Der Offensivspieler gewann mit mehr als 40 Prozent der Stimmen die jüngste Abstimmung des SPORTBUZZER – und bleibt dennoch auf dem Teppich.

25.09.2019

Fußball wird schon längst nicht mehr nur auf dem grünen Rasen oder Kunstrasen gespielt: eFootball gehört inzwischen zum Wettkampfprogramm des Niedersächsischen Fußballverbandes. Auf Kreisebene werden jetzt die Meister ermittelt – so auch Ende November in Herzberg.

25.09.2019