Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Dramatik für den SC Rosdorf in Bovenden: Punkte weg, aber Leben gerettet
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort

Dramatik für den SC Rosdorf in Bovenden: Punkte weg, aber Leben gerettet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 05.09.2021
Spieler und Trainer des SC Rosdorf halfen einem Tennisspieler, der besinnunglos geworden war.
Spieler und Trainer des SC Rosdorf halfen einem Tennisspieler, der besinnunglos geworden war. Quelle: imago-images
Anzeige
Göttingen

Nach dem dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga A haben zwei Mannschaften jeweils sechs Punkte auf ihrem Konto. Auch das Torverhältnis unterscheidet sich nur minimal. Wertvolle Auswärtspunkte sammelte der FC Höherberg durch einen 3:2-Sieg beim RSV Göttingen 05. Er würde mit vorn stehen, sollte sein Rechtsmittel wegen des zu einer Niederlage umgewerteten ersten Saisonsieges Erfolg haben. Der Bovender SV II besiegte den SC Rosdorf mit 3:2 und ist dadurch Tabellenführer. In der Kreisliga B verlief der verspätete Saisonbeginn für SV Groß Ellershausen/Hetjershausen mit dem 3:0-Sieg beim SC Harz Tor unerwartet erfolgreich.

Bovender SV II – SC Rosdorf 2:1 (1:0). BSV-Trainer Andreas Dellemann trug diesmal nicht das Spieltrikot, sondern coachte seine Mannschaft von der Seitenlinie aus. Hier gab es viele gute Szenen seines Teams zu beobachten, von den zwei zu spielentscheidenden Toren führten. Für sie zeichneten Kopf und Fuß des Routiniers Rene Haehnel verantwortlich. Dellemann sah seine Truppe als verdienten Sieger. „Wir haben clever gespielt und waren dadurch besser als unser Gegner“. Sein Rosdorfer Kollege Esmir Muratovic war enttäuscht, dass nach dem dritten Spiel nur ein Pluspunkt in der Bilanz steht. Zufrieden war er nur damit, wie seine Truppe das Spiel anging. Der BSV schaffte danach eine sichere Führung, die Rosdorf zu spät ins Wanken brachte. Wichtiger war es allerdings, dass vier Rosdorfer Spieler unter Führung ihres Trainers und Assistenz zweier weiterer Personen Hilferufen auf dem benachbarten Tennisplatz folgten. Gemeinsam brachten sie an einem besinnungslos am Boden liegenden Tennisspieler so lange lebenserhaltende Maßnahmen an, bis die Besatzung des RTW die Betreuung übernahm. „Das war heute wichtiger“, kommentierte Esmir Muratovic den Einsatz.

RSV 05 Göttingen – FC Höherberg 2:3 (1:3). Die Wünsche der Göttinger erfüllten sich nicht. Die desorientiert startenden Gastgeber luden die Höherberger mit individuellen Fehlern quasi zum Toreschießen ein. Der auf diese Weise kassierte Rückstand von 0:3 erwies sich für den RSV als zu schwere Hypothek. Trotz großer Feldüberlegenheit wollten sich zu selten klare Möglichkeit zum nahen Ausgleich einstellen. – Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Lehmkuhl (5., 13., 17.), 1:3 Pfeifenschneider (44.), 2:3 Wilk (80.).

SC Harz Tor – SV Groß Ellershausen/Hetjershausen 0:3 (0:2). „Dabei sind wir mit dem letzten Aufgebot aufgelaufen“, freute sich SV-Trainer Matthias Knauf über den Saisonauftakt nach Maß. Weil Müller schon nach fünf Minuten das 0:1 markierte, ließen sich die Göttinger nicht mehr vom Erfolgsweg verdrängen. Daubert traf noch zweimal (38., 75.). Ein bedauerlicher Zwischenfall in der Schlussviertelstunde: Nach Rudelbildung mit Körperverletzungsfolgen für einen Mitspieler sah ein Spieler der Gastgeber eine rote Karte.

Von Reiner Finke