Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Eichsfelder Trio gibt den Ton an
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Eichsfelder Trio gibt den Ton an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 23.11.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Eichsfeld

Ob das Verfolgerduo jedoch noch in den Meisterschaftskampf wird eingreifen können, erscheint unwahrscheinlich. Zu stark hat sich bisher die SG Pferdeberg präsentiert. Nach zwölf Spielen weist die Mannschaft des neuen Trainers Jan Ringling mit 34 Punkten bereits acht Zähler Vorsprung auf den TSV aus Nesselröden und gar neun auf die Radolfshäuser auf, die zudem schon eine Partie mehr ausgetragen haben.

Elfmal verließ die SG den Platz als Sieger, musste nur einmal mit einem Remis gegen Radolfshausen Vorlieb nehmen und kassierte erst ganze vier Gegentreffer bei 44 eigenen Erfolgserlebnissen. „Die Mannschaft hat immer Respekt vor dem Gegner, aber nie Angst“, erklärt Ringling. Dieses Selbstbewusstsein gepaart mit fußballerischer Qualität sei der Schlüssel dafür, dass die SG derart erfolgreich ist. Zudem sei sein Team auch „sehr selbstkritisch. Manchmal habe ich das Gefühl, die Jungs sind selber ihre größten Kritiker“. Die Winterpause solle seine Mannschaft nutzen, um sich neu zu fokussieren, sagt Ringling.

Für den von Bernd Liebner gecoachten TSV Nesselröden fing die Saison mit einem 7:0 zu Hause gegen RW Hörden an. Es folgten sieben weitere Erfolge, allerdings auch zwei Remis sowie Niederlagen in den direkten Duellen gegen Pferdeberg und Radolfshausen. „Das war so nicht eingeplant“, gibt Liebner zu. Das 0:2 gegen Pferdeberg sei jedoch „verdient“ gewesen: „Wir hatten nicht unseren besten Tag erwischt, und gegen die musst du einen Sahnetag haben. Pferdeberg ist sehr, sehr stark.“ Insgesamt zeigt sich der TSV-Coach mit Rang zwei zufrieden, hätte den Abstand auf den Spitzenreiter aber gerne geringer gehalten. „Wir werden in der Rückrunde alles versuchen, um den Rückstand zu verkürzen“, verspricht Liebner: „Wenn sich die Chance dazu ergeben sollte, dann werden wir sie auch nutzen.“

Die SG Radolfshausen kann auf geballte Offensivpower setzen. Mit dem routinierten Spielertrainer Thomas Schulz, der mit zwölf Treffern die Torschützenliste anführt, und Marcel Kurth (11) stellt der Dritte das beste Sturmduo der 1. Kreisklasse Nord. Allerdings kassierten die Radolfshäuser bereits 18 Gegentreffer und damit wesentlich mehr als Ligaprimus Pferdeberg und die Nesselröder (13). cro