Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Das sind die Ergebnisse des 29. Günther-Brosenne-Turniers
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Das sind die Ergebnisse des 29. Günther-Brosenne-Turniers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 23.12.2018
Toptorjäger Justin Taubert vom FC Grone beim Salto.
Toptorjäger Justin Taubert vom FC Grone beim Salto. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Adelebsen

Am Ende jubelte das Team des FC Grone. Nach drei Turniertagen hatte sich die Mannschaft in der Adelebser Sporthalle gut eingespielt und präsentierte sich in Torlaune. Besonderen Jubel fand im Finale gegen das hessische Team der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach der vierte Treffer, den Torschütze Justin Taubert mit einem Salto quittierte.

Bereits nach ihrem Sieg gegen den FC Gleichen (6:0) im Halbfinale war das Team um die Taubert-Brüder Justin und Maurice positiv gestimmt: „Ich denke, unsere Chancen stehen ganz gut“, sagte Spieler Ibrahim Koc. Eine Meinung, die auch die Konkurrenz in dem insgesamt sehr fairen Teilnehmerfeld teilte. Das zweite Halbfinale bestritten der FC Hettensen/Ellierode und die SG Kleinalmerode. Die SG, die in Hessen in einer Klasse antritt, deren Spielstärke mit der hiesigen Bezirksliga vergleichbar ist, entschied das Spiel mit 5:0 für sich.

Das Finale fochten die Bezirksligisten also unter sich aus. Nachdem sich die Teams in den ersten Minuten zunächst ein wenig abtasteten, war beim Spielstand von 4:2 für den FC die Geschwindigkeit auf dem Höhepunkt. Keine Spur von schweren Beinen. Als die SG anderthalb Minuten vor dem Ende wegen einer Undiszipliniertheit in Unterzahl geriet, legte Grone noch ein Tor nach und entschied das Finale mit einem verdienten 5:2 für sich.

Trainer Jelle Brinkwerth bescheinigte seinem Team eine positive Entwicklung im Turnierverlauf. „Am Samstag waren wir noch schwerfälliger, auch wenn die Defensive von Anfang an stark war.“ Michael Schall, nominell Innenverteidiger, hatte für das das Turnier den Job zwischen den Torpfosten übernommen und zeigte eine gute Performance. Der Trainer lobte zudem die Spielfreude der Brüder Justin (18) und Maurice (29) Taubert. „Die machen dann schon mal das erste oder zweite Tor, das kann entscheidend sein.“

Die schönsten Bilder der Endrunde der 29. Auflage des Traditionsturniers

Die Veranstalter des Traditionsturniers beklagen allerdings Mühen, das Teilnehmerfeld zu füllen: „Es ist leider so, dass es schwieriger wird, die Teams für eine Teilnahme zu begeistern“, erklärt Organisator Hans-Joachim Huke aus dem Vorstand des TSV Adelebsen. Es gäbe positive Entwicklungen, so wie die diesjährige Teilnahme eines Teams aus den Niederlanden, welches über einen persönlichen Kontakt des Adelebsers Began Krasnici zum Teilnehmerfeld gestoßen war, aber insbesondere an höherklassigen Teams mangelt es in der Konkurrenz. „Man schreibt sich die Finger wund“, beschreibt Huke seine Bemühungen.

Dabei sind es durchaus attraktive Preise, die den Siegerteams winken. Neben einem Wanderpokal und kleinen Trophäen für den besten Torwart und den erfolgreichsten Torschützen, sind die ersten vier Plätze mit Geldbeträgen dotiert. Die Mannschaft des FC Grone darf sich als erstplatzierte Mannschaft in diesem Jahr über 400 Euro freuen.

Die Veranstalter bilanzieren am Ende des Tages zufrieden. „Am wichtigsten ist, dass wir keine Verletzungen zu beklagen haben“, erklärt Huke und lobt das faire Verhalten der Spieler auf dem Feld. Außerdem habe man an den Turniertagen etwa 250 Zuschauer gezählt, die von den ehrenamtlichen Helfern mit Getränken und Snacks versorgt wurden.

Die gute Organisation ist es, die viele Teilnehmer zu „Wiederholungstätern“ macht. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meines Teams. Wir haben gegen den FC Grone nur 3:0 verloren“, erklärte Holger Drochner, Trainer des VfB Uslar. „Vier zu null“, korrigiert ihn sein Torhüter mit einem schiefen Grinsen. Seit den 1990er Jahren sei er dabei, erzählt Drochner – zuerst als Spieler, mittlerweile als Trainer. „In diesem Jahr haben wir sogar mal wieder die Endrunde erreicht – dabei hatten wir am Samstagabend noch Weihnachtsfeier.“

Die Ergebnisse im Überblick

Endrunde:

SG Klei./Hun./Doh. – NK Croatia Göttingen 8:1

SG Heisebeck/Fürstenhagen – FC Hettensen/Ellierode 1:5

FC Grone – VfB Uslar 4:0

FC Eintracht Northeim II – TSV Holtensen 0:3

RSV Göttingen 05 – SG Klei./Hun./Doh. 2:3

FC Gleichen – SG Heisebeck/Fürstenhagen 1:0

NK Croatia Göttingen – FC Grone 0:2

FC Hettensen/Ellierode – FC Eintracht Northeim II 1:0

VfB Uslar – RSV Göttingen 05 0:3

TSV Holtensen – FC Gleichen 1:3

SG Klei./Hun./Doh. – FC Grone 1:2

SG Heisebeck/Fürstenhagen – FC Eintracht Northeim II 1:4

RSV Göttingen 05 – NK Croatia Göttingen 3:4

FC Gleichen – FC Hettensen/Ellierode 3:5

VfB Uslar – SG Klei./Hun./Doh.1:1

TSV Holtensen – SG Heisebeck/Fürstenhagen 2:3

FC Grone – RSV Göttingen 05 3:1

FC Eintracht Northeim II – FC Gleichen 2:4

NK Croatia Göttingen – VfB Uslar 3:2

FC Hettensen/Ellierode – TSV Holtensen 2:2

Halbfinale:

FC Grone – FC Gleichen 6:0

FC Hettensen/Ellierode – SG Klei./Hun./Doh. 0:5

Spiel um Platz 3:

FC Gleichen – FC Hettensen/Ellierode 1:2

Finale:

FC Grone – SG Klei./Hun./Doh. 5:2

Torschützenkönig:

Justin Taubert (FC Grone) 17 Tore

Bester Torwart:

Daniel Schwenda (SG Klei./Hun./Doh.)

Von Claudia Bartels