Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort FC Grone gegen Tuspo Petershütte II
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort FC Grone gegen Tuspo Petershütte II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 10.10.2013
Trifft im Heimspiel auf das Schlusslicht: Hainbergs Erik Parusel (r.), hier gegen Nörten. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Anpfiff ist um 19 Uhr. Die übrigen Partien mit heimischer Beteiligung werden am Sonntag angepfiffen.

Tuspo Petershütte II – FC Grone (Fr., 19 Uhr). Zwar sieht es laut FC-Trainer Goran Andjelkovic personell „nicht überragend“ aus, doch beim Vorletzten sollte für den Landesliga-Absteiger ein Sieg Pflicht sein – zumal der Gastgeber in Bremke jegliche Liga-Tauglichkeit vermissen ließ.

Anzeige

Grone hat in fast jedem Spiel die Favoritenrolle inne, aber ich habe in dieser Saison nicht einmal mit der gleichen Mannschaft spielen können“, stellt Andjelkovic klar. „Deswegen wäre ich auswärts mit einem Pünktchen zufrieden.“ Zwar kehrt Zani ins Team zurück, doch Keeper Borrs plagen nach abgesessener Rotsperre Fußprobleme und Torjäger Beyazit Knieprobleme.

DS Osterode – TSV Landolfshausen (So., 14.30 Uhr). Zwar ist der Tabellenführer im Spiel beim Tabellenelften klar favorisiert, Coach Ingo Müller schmeckt das aber gar nicht. „Ich kann dieses Favoriten-Gerede nicht mehr hören. Wir haben nicht das Potenzial, die Gegner an die Wand zu spielen.Wir müssen immer 100 Prozent geben.“

Respekt hat er vor dem Osteroder Abwehr-Hünen Selmi und dem schnellen Stürmer Schunke. „Unser Vorteil ist, dass man sich schwer auf einen Spieler konzentrieren kann“, sagt Müller. So könnten neben Weidenbach, der zuletzt in Grone doppelt traf, auch Peters, Zöpfgen oder Jünemann torgefährlich werden.

SCW – SG Werratal (So., 14.30 Uhr). In der jüngeren Vergangenheit seien die Spiele gegen Werratal stets knapp gewesen, unterstreicht SCW-Abwehrspieler Ansgar Luchte, der momentan den urlaubenden Trainer Marc Zimmermann vertritt. „Aber ich glaube, dass wir durch unsere individuelle Stärke besser aufgestellt sind“, sagt er. Garve ist nach seiner roten Karte gesperrt.

Sparta – VfR Osterode (So., 14.30 Uhr). Sparta-Keeper Zöllner, der zuletzt Rot sah, ist für ein Spiel gesperrt. „In den nächsten zwei Spielen haben wir Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Aber das bedeutet nicht 100-prozentig sichere Punkte“, warnt Trainer Esmir Muratovic. Vor allem gelte es, Fehler zu vermeiden, durch die sich Sparta immer wieder selbst bestrafe.

„Wir müssen diszipliniert spielen, denn wir haben zwei Sechs-Punkte-Spiele vor uns und wollen uns vor den schweren Partien danach ein Polster verschaffen.“

SC Hainberg – Germania Breitenberg (So., 15 Uhr). Der Zweite empfängt das Schlusslicht – auf dem Papier eine klare Sache. „Wir haben schon einige Punkte geholt und sind gegen Breitenberg Favorit“, stellt auch SC-Trainer Carsten Langar klar. Personell könne er aus dem Vollen schöpfen.

MTV MarkoldendorfSG Lenglern (So., 15 Uhr). Im Duell der Aufsteiger sind die Gäste nach ihrem guten Saisonstart leicht favorisiert – gerade auswärts haben sie bei fünf Siegen und einem Unentschieden eine fast makellose Bilanz.

Von Eduard Warda