Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort FC Grone gewinnt Günther-Brosenne-Turnier in Adelebsen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort FC Grone gewinnt Günther-Brosenne-Turnier in Adelebsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 17.12.2017
Überglücklicher Sieger des Günther-Brosenne-Turniers: der FC Grone. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Adelebsen

„Fast hätten wir Weihnachten eine Woche vorziehen können“, schmunzelte FC-Trainer Jozo Brinkwerth nach dem Abpfiff. Seine Mannschaft hatte zuvor nicht nur das traditionsreiche Turnier gewonnen, sondern auch den besten Torwart gestellt. Lediglich der Titel des besten Torschützen musste an Minor Murati von Sparta Göttingen abgetreten werden. Dass Spieler und Trainer des FC Grone darüber lachen konnten, lag an der „sehr guten Teamleistung“. Im Turnierverlauf habe sich die Mannschaft kontinuierlich gesteigert, berichtete Brinkwerth. „In der Offensive haben wir gut harmoniert und hatten mit Dennis Koch einen bärenstarken Rückhalt zwischen den Pfosten.“ Der 5:2-Sieg im Finale spreche gegen ein Topteam wie Sparta Göttingen für sich.

Sechzehn Teams hatten sich für das Günther-Brosenne-Turnier angemeldet und bereits am Donnerstag und Freitag in vier Gruppen gegeneinander gespielt. „Trotz rückläufiger Zuschauerzahlen ist das Wochenende erneut ein großer Erfolg“, freute sich Ausrichter Hans-Joachim Huke, Geschäftsführer des TSV Adelebsen. Zwar sei es schwer, so kurz vor Weihnachten Mannschaften für das Hallenturnier zu begeistern, doch gleichzeitig biete sich für viele die Chance, bei eisigen Temperaturen draußen in der warmen Halle im Spielbetrieb zu bleiben. „Neben den vielen Mannschaften ist es toll, dass wir in diesem Jahr auch wieder regionale Sponsoren gewinnen konnten, die sonst nicht so in Erscheinung treten“, so Huke. Ohne ein eingespieltes Team und die Unterstützung durch eben jene Sponsoren sei ein Turnier sonst nicht darstellbar.

Während der FC Lindenberg-Adelebsen bereits in der Vorrunde des Hauptturniers die Segel streichen musste, gewann die zweite Mannschaft am Sonnabend das Turnier der zweiten und dritten Kreisklasse vor dem ESV RW Göttingen. Fünf Mannschaften hatten in einer Doppelrunde den Sieger unter sich ausgemacht und jeweils acht Partien á acht Minuten gespielt.

Nach zwei spannenden Halbfinalspielen im Günther-Brosenne-Turnier standen Sparta Göttingen und der FC Grone im Finale. Die beiden „besten Mannschaften des Turniers“, wie Sparta-Trainer Rico Weiß erklärte, waren bereits in der Vorschlussrunde aufeinandergetroffen. Hatte Sparta dort noch knapp mit 6:5 gewinnen können, sah es im Finale ganz anders aus. „Es ist immer schwer, gegen eine Mannschaft an einem Tag zweimal anzutreten – gerade, wenn es zwei Teams auf Augenhöhe sind“, so Weiß. Nach einem hervorragenden Turnier sei seine Mannschaft im Finale nach vorne zu wenig kreativ gewesen. Entsprechend gehe der Sieg für Grone absolut in Ordnung. Bereits nach fünf Minuten führte Grone im Finale mit drei Toren und ließ sich den 5:2-Sieg am Ende nicht mehr nehmen. Das Spiel um Platz 3 verlor der Bovender SV mit 0:1 gegen den RSV Göttingen 05.

Nach den erfolgreichen Tagen freut sich Hans-Joachim Huke bereits auf das nächste Jahr: „Auch wenn viel Arbeit in der Vor- und Nachbereitung eines solchen Events steckt, ist es schön, den Fußballfans dieses Angebot zu machen.“

Von Tobias Schreiber

Fußball vor Ort 29. Duderstädter Hallenmeisterschaft - SV Rotenberg holt sich den Turniersieg

Der 29. Duderstädter Hallenmeister heißt SV Rotenberg. Im Finale setzte sich das Team mit 2:0 gegen die SV Germania Breitenberg durch. Bis auf überkochende Gemüter im Spiel um Platz drei sahen die Zuschauer ein sportlich wie organisatorisch gelungenes Turnier.

18.12.2017

Die Kreisklassenmannschaft der Sportgemeinschaft Niedernjesa hat die achte Auflage des Leinecups gewonnen. Im Endspiel besiegte der Tabellendritte der 1. Kreisklasse die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen im Neunmeterschießen mit 7:6.

17.12.2017

Der TSV Bremke/Ischenrode hat sich überraschend von Trainer Björn Nolte getrennt. Das bestätigte Carsten Hoffmann, Abteilungsleiter des Bezirksligisten, gegenüber dem Tageblatt. Über die Gründe gibt es unterschiedliche Auffassungen.

17.12.2017