Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort FC Grone trifft auf SSV Nörten-Hardenberg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort FC Grone trifft auf SSV Nörten-Hardenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 17.10.2013
Zieht gegen Landolfshausen ab: der Groner Ioannis Moisidis. Während der FC am Wochenende den SSV Nörten empfängt, hat der TSV Tuspo Petershütte II zu Gast.
Anzeige
Göttingen

Spitzenreiter SC Hainberg tritt bei Blau-Weiß Bilshausen an. Bis auf die Partie der Weender beim VfR Osterode (Sonnabend, 14.30 Uhr) werden sämtliche Begegnungen am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

VfR Osterode – SCW. Mit den vier Punkten, die sein Team während seines Urlaubs geholt hat, ist SCW-Trainer Marc Zimmermann hochzufrieden: „Beim 4:2 gegen Dostluk Spor fehlen alle drei Torhüter und im Tor steht unser Torjäger Kratzert. Außerdem sieht Garve Rot, und wir gewinnen trotzdem. Dann, auf ungewohntem Kunstrasen gegen Werratal, machen wir in der 91. Minute das 2:2.

Anzeige

Da sage ich nur: Hut ab, das war richtig gut“, so Zimmermann, der ausdrücklich auch seinen Vertreter, Verteidiger Ansgar Luchte, lobt. Zwar kehrt nun gegen Osterode Garve zurück, dafür fehlt Psotta, der sich wahrscheinlich einen Meniskusschaden zugezogen hat.

„Das ist natürlich bitter“, so der Coach. Osterode, Drittletzter, hat durch drei Siege in vier Spielen den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt – und muss insbesondere auf die SCWer Blum, Hampel und Dybowski aufpassen: Diese werden als ehemalige VfR-Akteure morgen alles geben. Zumindest Hampel und Dybowski, denn Blum ist frischgebackener Vater und lässt das Spiel vielleicht sausen.

TSV Landolfshausen – Tuspo Petershütte II. Es ist noch nicht ganz klar, ob der tiefe Platz ein Spiel zulässt. „Viel regnen darf es nicht mehr“, sagt TSV-Trainer Ingo Müller, dessen Team am Dienstag zwecks Schonung des Rasens abseits der Grünfläche trainiert hat. Die 0:3-Niederlage gegen Dostluk Spor lässt Müller kalt.

„Da gibt es nichts aufzuarbeiten. Es war klar, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen.“ Vor der Partie wird Landolfshausen als Dritter des VGH-Fairness-Cups der vergangenen Saison ausgezeichnet. „Wir bemühen uns, vernünftig aufzutreten, diskutieren nicht mit dem Schiri und kommen meistens ohne Foulspiel aus“, sagt Müller, dessen Team damit in vier Jahren dreimal geehrt wird.

FC Grone – SSV Nörten-Hardenberg. Nach einwöchiger Spielpause sieht es beim FC personell wieder etwas besser aus. Einige Spieler hätten allerdings noch Trainingsrückstand, so Teammanager Sven Galinsky. „Wir wissen deshalb nicht, wo wir stehen.“ Der Gegner habe einen guten Lauf. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

TSV Bremke/Ischenrode – MTV Markoldendorf. Das 9:0 gegen Petershütte im bis dato letzten Heimspiel sei kein Maßstab, warnt TSV-Abteilungsleiter Königsmann. Doch habe man sich einen Sieg „fest vorgenommen“. Der TSV liege im Soll, schließlich sei das Saisonziel, unter den besten sechs bis sieben Mannschaften zu rangieren. Fest steht nunmehr, dass Torhüter Kobold mit einem Bänderriss im Knie die gesamte Hinrunde ausfällt. Für ihn steht Heise im Tor.

SG LenglernSV Südharz Walkenried. Die SG sei „Manns genug“, nach der 2:4-Niederlage gegen Markoldendorf wieder aufzustehen, sagt Abteilungsleiter Jens Schiele, der vor SV-Torjäger Keven Ball warnt: „Der ist für Südharz die halbe Miete.“ Wichtig sei für die SG eine bessere Chancenverwertung. Fällt Keeper Baumfalk aus, läuft Hellmich auf.

SV Bilshausen – SC Hainberg. Der Gastgeber hat seine letzten beiden Heimspiele gewonnen. Der Spitzenreiter aus Göttingen sollte also gewarnt sein.
Germania BreitenbergSparta. Die junge Elf vom Greitweg hat beim 1:3 gegen den VfR Osterode den nächsten Rückschlag erlebt. Sollte der Tabellenzwölfte auch gegen das Schlusslicht verlieren, wird es langsam eng.