Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt nach zwei 1:2-Niederlagen den TSV Landolfshausen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt nach zwei 1:2-Niederlagen den TSV Landolfshausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 09.08.2013
Im Liegen: der Bremker Jan Theune (l.) gegen Lennart Garve vom SCW. Quelle: CR
Anzeige
Göttingen

VfR Osterode – SG Lenglern. Der Aufsteiger ist Spitzenreiter und muss sich nach dem 5:0 bei Petershütte II erneut auswärts bewähren. Der Auftritt im Harz dürfte für die Gäste Motivation genug sein.

SG Werratal – TSV Bremke/Ischenrode. Beim 0:2 in Landolfshausen hätten zwei bis drei Leute „nicht das gebracht, was sie sonst bringen“, und die Stürmer seien abgemeldet gewesen, berichtet TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann. „Aber Landolfshausen war auch richtig stark.“ Nun fehlen Wille, Theune, Mohebieh und Jonas Kobold, zudem steht hinter Beushausen ein Fragezeichen. Weil das Spiel in Oberode stattfindet, hofft Königsmann auf einen kleinen Vorteil: „Der Platz in Hedemünden liegt uns jedenfalls gar nicht.“

Anzeige

SCW – FC Grone. Sieg und Niederlage gab es für die Kontrahenten am vergangenen Spieltag: Während die Weender beim 1:6 in Bremke regelrecht unter die Räder kamen, erkämpfte sich Grone im Stadtteil-Derby gegen Sparta einen 2:1-Heimerfolg. „Mir hat gefallen, dass wir gegen Sparta zurückgekommen sind und kurz vor Schluss das Spiel gedreht haben“, sagt FC-Trainer Goran Andjelkovic im Rückblick auf die Partie. Nur müsse spielerisch mehr von seinem Team kommen, denn immerhin warte mit der Partie in Weende das nächste Derby und der nächste Titelfavorit auf seine Mannschaft. Hinter den erkrankten Kroker und Sidorenko stehen Fragezeichen, Karanovic ist nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub noch nicht einsatzbereit. „Wir sind als Team noch lange nicht topfit, müssen nach dem Urlaub die Leistungsunterschiede ausgleichen“, so Andjelkovic, der vor den starken Weendern warnt, unter anderem vor dem bisherigen Gronern Keuchel und Behrens, „super Leuten für die Bezirksliga“.

SCW-Trainer Marc Zimmermann hat sich durch den 1:6-Rückschlag nicht erschüttern lassen. „Wir wissen, was wir können. Wir haben uns zwar einen kleinen Schnupfen geholt, aber man muss nicht alles auf den Kopf stellen.“ Personell kann er aus dem Vollen schöpfen, eine Sonderbewachung für FC-Torjäger Özkan Beyazit gibt es aber nicht. „Den können wir doch sowieso nicht aufhalten.“

SpartaTSV Landolfshausen. Zweimal 1:2 verloren, aber trotzdem habe seine Mannschaft in den Partien gegen Hainberg und Grone gezeigt, dass sie sich gefunden hat. Nur dürfe es zukünftig wie in den besagten Partien keinen frühen Platzverweis geben. „Es darf nicht mehr passieren, dass wir 60 bis 70 Minuten in Unterzahl spielen. So eine Dummheit an der Mittellinie wie in Grone entscheidet ein Spiel.“

TSV-Trainer Ingo Müller erwartet von seinem Team, dass es genauso konzentriert, engagiert und zweikampfstark ins Spiel geht wie in den 2:0-Erfolg gegen Bremke. Allerdings muss Müller auf den zuletzt starken Deter verzichten und auch auf Köhne.

SC Hainberg – Tuspo Petershütte II. Der SC ist mit einem 0:2 in Landolfshausen in die Saison gestartet – aber so etwas passiert auch Bremke. Nun ist ein Punktgewinn Pflicht, zumal Petershütte II zuletzt mit 0:5 gegen Aufsteiger Lenglern einging.

war

Anzeige