Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: TSV Landolfshausen dominiert, Spitzenreiter SG Lenglern überrascht
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: TSV Landolfshausen dominiert, Spitzenreiter SG Lenglern überrascht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 23.08.2013
Auf dem Weg an die Spitze: Moritz Jünemann vom TSV Landolfshausen (r.) Gegen Tom Hampel vom VfR Osterode. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Außer dem Spiel des TSV Bremke/Ischenrode in Breitenberg finden alle Begegnungen am Sonntag um 15 Uhr statt.

SV Germania Breitenberg – TSV Bremke/Ischenrode (Sonnabend, 17 Uhr). Die Bremker von Coach Ralf Stieg müssen sich nach einer unerwarteten Niederlage in Osterode mächtig ins Zeug legen, um nicht den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verpassen. Ob es gegen Schlusslicht Breitenberg einfach wird, wird sich zeigen.

VfR Osterode – FC Grone. Grone muss sich gegen den zuletzt überraschend starken VfR behaupten. Für die Harzer gilt es, ihre Leistung aus dem Spiel gegen Bremke zu wiederholen und sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Der FC hingegen will sich weiterhin oben festsetzen. „Wir wollen jetzt eine Serie starten“, versprüht Trainer Goran Andjelkovic Optimismus. „Wir haben zwar Respekt vor Osterode, aber mit einem Punkt rechne ich mindestens. Der Sack muss früh zugeschnürt werden.“

SG Werratal – TSV Landolfshausen. Der TSV beeindruckt die Konkurrenz. Ingo Müllers Elf gewann alle vier Pflichtspiele und bekommt auch von den bisherigen Gegnern Lob und Anerkennung. Doch die Favoritenrolle ist dem Trainer unangenehm. „Wir lehnen das kategorisch ab und denken von Spiel zu Spiel. Die Situation ist auf jeden Fall eine bessere, das Team selbstbewusster, aber Werratal ist enorm zweikampfstark. Letzte Saison haben wir zweimal gegen die verloren.“ Er betont, dass jeder Gegner ernst genommen werde.

SCW – Tuspo Petershütte II. Der SCW muss sich ins Zeug legen. Nach der 1:4-Niederlage in Landolfshausen sind drei Punkte nötig, um den 13. Tabellenplatz zu verlassen. „Die ganze Organisation bei uns muss besser werden, vor allem in der Defensive. Petershütte spielt noch mit Libero und Manndeckung, das kann unsere Spieler verwirren“, sagt Trainer Marc Zimmermann.

Sparta – SSV Nörten-Hardenberg. Obwohl Coach Esmir Muratovic sein Team noch immer als Aufstiegsaspirant sieht, hinkt die Mannschaft ihrem Anspruch hinterher: Nur ein Punkt in drei Spielen ist die bisherige Ausbeute der Rot-Weißen. Trotzdem ist die Mannschaft hoch motiviert: „Es sieht schlecht aus, und wir brauchen dringend Erfolg. Aber jetzt ist mein Kader wieder komplett. Alexander Reinhardt ist zurück, und das Team hat gute Laune. Wir können es schaffen.“ Nach der vergangenen Saison haben viele Leistungsträger Sparta verlassen. Zeitweise habe die Mannschaft um ihre Spielfähigkeit gebangt, so Muratovic.

SC HainbergMTV Markoldendorf. Carsten Langar, Trainer des SC, prognostiziert ein Kampfspiel: „Markoldendorf ist der Heimatverein von unserem Manager. Die geben uns bestimmt nicht so leicht drei Punkte.“ Trotz des souveränen 3:0-Sieges gegen Breitenberg am Donnerstag attestiert er seinem Team eine Passschwäche, an der immer noch intensiv gearbeitet werde. Die Hainberger freuen sich über drei Siege aus vier Spielen. Mit dieser Ausbeute rechnete niemand, da das primäre Ziel zuerst der Klassenverbleib sei.

SV BilshausenSG Lenglern. Aufsteiger und Tabellenführer SG Lenglern kann trotz der vier Siege zu Saisonbeginn beim derzeit viertplatzierten SV Probleme bekommen: „Ich habe nur zwölf Feldspieler zur Verfügung“, klagt Trainer Dirk Tauber. Die Bilshäuser seien ein „verdammt starker Gegner. Aber zur Not ziehe ich mich um und spiele mit.“

jen