Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Kreisliga: Desingerode will Bergdörfer ärgern
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Kreisliga: Desingerode will Bergdörfer ärgern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 30.05.2014
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Eichsfeld

Der FC Hertha Hilkerode tritt beim TSV Groß Schneen an, die übrigen Eichsfeldteams genießen Heimrecht. Der FC Mingerode erwartet den derzeitigen Dritten FC Lindenberg-Adelebsen, der nicht mehr aufsteigen kann.

Zum Aufsteigerduell kommt es zwischen der SG Rhume und der zweiten Mannschaft der SVG Göttingen. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Anzeige

TSV Groß SchneenFC Hertha Hilkerode. Hertha-Coach Peter Schütz warnt vor der Partie beim TSV Groß Schneen vor einer spielerisch guten Mannschaft“, gegen die man „lauffreudig und gut organisiert auftreten“ müsse.

„Auch Ausfälle von Stammspielern dürfen uns von unserem Ziel, eine gute Leistung zu zeigen, nicht abhalten“,  fordert Schütz.

FC MingerodeFC Lindenberg-Adelebsen. Die personelle Situation  beim FC wird sich nach Aussage von Mingerodes Fußball-Obmann Daniel Engelhardt nicht wesentlich ändern. „Einige verletzte Spieler wollen es versuchen. Ob es geht, wird sich bei einigen aber erst am Sonntag herausstellen“, hoff Engelhardt auf die Rückkehr einiger Spieler.

Zurückblickend auf die Leistung seiner Elf beim SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, setzt er auf die gleiche Moral wie gegen den FC Lindenberg-Adelebsen. In diesem Fall rechnet er mindestens mit einem Punktgewinn.

SG RhumeSVG Göttingen II. „In unserem letzten Heimspiel gegen den Mitaufsteiger SVG Göttingen 07 II wollen wir drei Punkte und den treuen und zahlreichen Anhängern ein gutes Spiel liefern“, so lautet das Vorhaben des SG–Trainers Dierk Falkenhagen.

Nach Aussage des Coaches wollen die Eichsfelder an die Leistungen der beiden letzten Spiele gegen die Top-Teams SG Bergdörfer und Bovender SV anknüpfen. Auf keinen Fall wolle man den Gast aus der Universitätsstadt unterschätzen, versichert Falkenhagen.

DJK Desingerode – SG Bergdörfer. „Wir haben vermutlich das leichteste Spiel der Saison gegen den Ligaprimus, für mich auch die stärkste Mannschaft der Klasse. Ich hoffe, dass die SG Bergdörfer Meister wird, trotzdem möchten wir sie gerne ärgern“, sagt DJK-Trainer Timo Diederich vor dem Derby.

Ob das tatsächlich realistisch ist, daran zweifelt Diederich aber noch selbst ein bisschen, denn die Personaldecke wird bei der DJK immer dünner.

„Mit Christoper Rink fällt mir der nächste Leistungsträger aus. Ich hoffe, es ist nicht die befürchtet schwere Verletzung. Wir müssen als geschlossene Mannschaft auftreten, kompakt stehen und nach vorne immer wieder versuchen schnell umzuschalten, dann kann vielleicht eine Überraschung möglich sein“, hofft Diederich.

Es sei bekannt, dass Spiele gegen die DJK immer „heiß umkämpft sind“, mahnt Bergdörfers Pressesprecher Timo Schlotterhose derweil. „Wir haben letztes Jahr in Desingerode eine 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Daran gilt es sich zu erinnern und die Punkte mitzunehmen“, so Schlotterhose.

„Die Stärken des Gegners sind uns bekannt, trotzdem werden wir mit Blick auf die Meisterschaft auf Sieg spielen“, beteuert er.

SV Seeburg - RW Harste. „Es wird für uns dringend Zeit die Kurve zu kriegen und endlich mal wieder drei Punkte einzufahren“, fordert Seeburgs Spielertrainer Lars Kreitz vor der Heimpartie gegen  den Vorletzten Harste. Dabei müsse man sich „auf die Basiselemente des Fußballs konzentrieren und als Mannschaft auftreten“, so Kreitz.

„Jeder muss sich in den Dienst des Teams stellen, nur so kommen wir wieder zu unserer alten Stärke zurück.“  Das Spiel gegen Hilkerode hätte gezeigt, dass man mehr auf dem Platz tun müsse, um am Ende jubeln zu können. „Wenn diese Erkenntnis da ist, dann werden wir das Spiel gewinnen“, ist sich der spielende Seeburger Coach sicher.

det

Anzeige