Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Landesliga: SVG empfängt am Sonntag den MTV Wolfenbüttel
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Landesliga: SVG empfängt am Sonntag den MTV Wolfenbüttel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 16.08.2013
Pokalduell: SVG-Kapitän Alexander Hafner (rechts) im Zweikampf mit dem Bilshäuser Marvin Hollenbach. Quelle: Schneemann
Anzeige
Göttingen

„Die wollen unbedingt aufsteigen, sollen gegen uns aber erst mal beweisen, dass sie auch das Zeug dazu haben“, sagt SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. „Die haben starke Leute, und wir müssen in der Abwehrarbeit stärker werden“, warnt Trainer Knut Nolte. Doch passe man in der Defensive auf und kassiere nicht gleich zwei Gegentreffer, „haben wir ᾽ne Chance“, so der Coach.

Fehlstart

Während die SVG mit vier Punkten aus zwei Spielen im Soll ist, hat Wolfenbüttel bereits eine Niederlage verkraften müssen und steht, gemessen an den selbst formulierten Ansprüchen, mit dem Rücken zur Wand. „Die müssen gegen uns gewinnen“, unterstreicht Tunkel, „denn zwei Niederlagen in drei Spielen wären bereits ein klassischer Fehlstart“.

Unterklassiger Gegner

Doch auch die Schwarz-Weißen haben sich zuletzt nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, benötigten in der zweiten Runde des Wolters-Bezirkspokals beim Bezirksligisten Blau-Weiß Bilshausen das Elfmeterschießen, um sich mit 7:6 durchzusetzen (Tageblatt berichtete) – Wolfenbüttel gewann demgegenüber beim Bezirksligisten Salzdahlum mit 5:0.

„Wir spielen gegen einen unterklassigen Gegner, erzielen ein frühes Tor und können die Partie eigentlich in aller Ruhe runterspielen. Aber wir spielen das einfach zu arrogant. Das geht überhaupt nicht“, schimpft Tunkel, der von Undiszipliniertheiten spricht, die er nicht mehr akzeptiere. „Damit machen wir uns auch keine Freunde.“ Gleichwohl macht er sich im Hinblick auf Wolfenbüttel keine Sorgen. „Am Sonntag wird die Einstellung eine ganz andere sein“, verspricht der Abteilungsleiter.

Neuzugang fehlt nach wie vor

Allerdings fehlt nach wie vor der spanische Neuzugang Josu Vicuna. „Die Papiere sind komplett, aber das Ganze liegt noch beim DFB“, sagt Tunkel. Hintergrund sei ein spanischer Feiertag, der zur Verzögerung beigetragen habe. Tunkel rechnet nun am Montag oder Dienstag mit einer Spielerlaubnis.

Außerdem fehlen gegen Wolfenbüttel Orak und Illner, die nach wie vor an Muskelfaserrissen laborieren. Fragezeichen stehen hinter Alexander (Oberschenkelverletzung) und Philipp (dicker Fuß nach Pressschlag im Hillerse-Spiel).

war