Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Oberliga: Gegner im Maschpark ist TuS Celle
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Oberliga: Gegner im Maschpark ist TuS Celle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 23.08.2013
Steht in der Verantwortung: Stürmer Grzegorz Podolczak (links) soll seine Chancen besser nutzen. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

„Ich habe die zweite Halbzeit nur nach links in die gegnerische Hälfte geguckt. Wir haben alles getroffen, nur nicht das Tor“, sagt der Coach über die Auswärtspartie. Nun, nach einer Trainingseinheit, bei der vor allem am Torabschluss gefeilt wurde, soll alles besser werden, und das bereits am heutigen Sonnabend um 16 Uhr im Heimspiel gegen den TuS Celle. Spielort ist das Stadion im Maschpark, weil das Jahnstadion wegen des Volkstriathlons am Sonntag gesperrt ist.

Erinnerung an alte Zeiten

„Dass wir im Maschpark spielen, ist ganz schön, denn ich habe früher dort ein paar 05-Spiele als Zuschauer gesehen“, sagt Ehrlich über alte Zeiten des 1. SC 05. Folge des Umzugs ist, dass die Jugendmannschaften ausweichen müssen: Die U 17 spielt bereits um 14 Uhr, die U 16 um 12 Uhr.

Gespannt

„Ich bin gespannt: Beide Teams haben bisher vier Punkte geholt und stehen sich auf Augenhöhe gegenüber“, sagt Ehrlich über die Begegnung mit Celle. Andererseits fehlen dem Coach wichtige Spieler: Stern fällt mit Grippe aus, Dogan mit einer Sprunggelenksverletzung. Dafür ist Horst aus dem Urlaub zurück.

Der Kapitän hat zwar nicht viele Trainingseinheiten mitgemacht, ist aber theoretisch einsetzbar. Auch Bruns hat lehrgangsbedingt nicht viel trainiert und damit schlechte Chancen auf einen Platz in der Startformation. Sicher ist, dass Niko Wolany für Nils Holzgrefe zwischen den Pfosten steht, weil Holzgrefe privat verhindert ist. „Der wird sein Ding schon machen und war im Training richtig stark“, urteilt Ehrlich über Wolany.

Fokus liegt auf der Offensive

Im Prinzip liegt der Fokus jedoch auf der Offensive. „Wir haben ein richtig gutes Training gehabt. In der ersten halben Stunde musste ich noch einige Male korrigieren, aber dann hat es richtig Spaß gemacht“, berichtet der Coach. „Die Jungs haben sich richtig in die Offensiv-Zweikämpfe reingeknallt und sich Selbstbewusstsein geholt.“

Gerüchte, wonach die Partie ein vom Verband angeordnetes Sicherheitsspiel ist, bestätigten sich nicht. „Es wird zwar Polizei im Stadion sein, aber nach meinen Informationen ist es kein Sicherheitsspiel“, sagt 05-Geschäftsführer Jan Steiger. Bleibt nur noch die Frage, ob Ehrlich sein 4-4-2-Spielsystem beibehält. „Lass᾽ dich überraschen“, sagt der Trainer. „Grundsätzlich werden wir am System nichts ändern. Wichtig ist aber, dass wir offensiv spielen und den Ball besser platzieren. Das Abschlussglück muss da sein.“

war