Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Kreisligisten starten in die Rückrunde
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort

Göttinger Kreisligisten starten in die Rückrunde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 14.10.2021
Halten zusammen und liefern ab: Die Spieler des Bovender SV II.
Halten zusammen und liefern ab: Die Spieler des Bovender SV II. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Mit dem siebten Spieltag setzen die Fußball-Kreisligen A und B am Sonntag den Spielbetrieb fort. Für die meisten Vereine beginnt so die Rückserie, in der die für den weiteren Saisonverlauf maßgebende Platzierungen ermittelt werden.

Kreisliga A

Bovender SV II – TSV Nesselröden (11.15 Uhr). Die in die Kreisliga aufgerückte zweite Bovender Mannschaft ist mit der Bilanz nach den ersten sechs Liga-Spielen sehr zufrieden. Für die in dieser Runde noch ausstehenden sechs Begegnungen hat sie sich einiges vorgenommen. Das gilt allerdings auch für die Nesselrödener als aktuell Tabellenzweiter. Die Gastgeber wollen nach einigen sieglosen Spielen an das Hinspiel anknüpfen, das sie 4:1 gewannen. Die kampfstarken Gäste schafften zuletzt gegen den SC Rosdorf erst in der Nachspielzeit das 3:3.

SV Eintracht Hahle – SC Rosdorf (14.30 Uhr). Nur fünf Punkte haben die so hoffnungsvoll in die Saison gestarteten Rosdorfer in der ersten Halbserie sammeln können. Die Enttäuschung darüber ist groß, vor allem nachdem das erste Saisonspiel ausgerechnet gegen Eintracht Hahle mit 2:3 verloren ging. Manches ist zwar seitdem besser geworden. Trainer Esmir Muratovic setzt deshalb weiterhin auf seine Truppe. Das Spielglück ist aber noch nicht zurückgekehrt. Am Engagement fehlt es nicht.

Kreisliga B

SV Groß Ellershausen/Hetjershausen – SG Bergdörfer II (14.30 Uhr). Erst kurz vor dem Anpfiff wird sich bei der SVGE entscheiden, in welcher Besetzung sie auflaufen wird. Trainer Matthias Knauf wird erst dann wissen, ob er mit derzeit als „Wackelkandidaten“ einzustufenden Stammspielern rechnen kann. Ansonsten heißt es im Vorfeld: “Wir müssen wieder Tore schießen.“ Dieser Mangel war die Ursache des klar verlorenen Spitzenspiels gegen den Tabellenführer Weser Gimte. Das soll sich nicht wiederholen.

Von Reiner Finke