Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Hallenfußball: B- und C-Junioren ermitteln ihre Kreismeister
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Hallenfußball: B- und C-Junioren ermitteln ihre Kreismeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 30.10.2013
Von Kathrin Lienig
Futsal-Debütanten aus der zurückliegenden Saison: Max Gabler (SVG, M.) und Robin Blumenstein (Werratal). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Erstmals spielen die Vereine der Kreise Göttingen und Osterode in allen Altersklassen gemeinsam ihren Meister aus. Die Fusion der beiden Kreisfachverbände zum NFV-Kreis Göttingen-Osterode im Frühjahr 2013 macht es möglich. Dass aber nur einige wenige Vorrundengruppen im Kreis Osterode spielen, hat seinen Grund.

„Wir haben zunächst lediglich eine Halle gemeldet bekommen, das ist die in Osterode. Später kam noch Badenhausen dazu. Aber da waren die Spielpläne schon komplett fertig. In den Zwischenrunden wird dann aber auch dort gespielt“, sagt Hallenspielleiter Michael Kreitz.

Anzeige

Für ihn läuft es angesichts des frühen Endes der Herbstferien und des späten Starts der Osterferien in dieser Hallensaison entspannter. „Wir bekommen keine Terminprobleme. Aber in der Saison 2014/15 wird das eine Katastrophe – sowohl auf dem Feld als auch in der Halle“, denkt Kreitz schon an die späten Sommerferien im kommenden Jahr.

Doch das ist Zukunftsmusik, die Verantwortlichen haben den Fokus erst einmal auf die anstehende Vorrunde gerichtet. 408 Jungen-Teams gehen in das Rennen um die Titel in den sieben Altersklassen. „Ich kann nur auf die Zahlen aus dem Kreis Göttingen zurückgreifen.

Da sind es vier Prozent weniger Mannschaften als im Vorjahr“, hat der Hallenspielleiter ausgerechnet. Der Rückgang liege im Trend  der anderen Kreise, der demografische Wandel mache auch vor den Nachwuchsfußballern nicht halt. Die städtischen und stadtnahen Vereine haben kaum Rückgänge zu verzeichnen.

„Begegnungen schneller und fairer"

„Je ländlicher es wird, desto größer sind die Rückgänge“, sagt Kreitz. Noch immer stark besetzt sind – wie in der Vergangenheit auch – die Altersklassen D, E und F. Sie stellen 62 Prozent der teilnehmenden Mannschaften.

Wie im vergangenen Jahr angekündigt, spielen – neben den C-Junioren – nun auch die B-Junioren ihren Titelträger im Futsal aus. „Es hat sich gezeigt, dass die Begegnungen schneller und fairer sind. Es gibt weniger Körperkontakt, Grätschen ist verboten“, berichtet der Hallen-Verantwortliche.

Im kommenden Jahr sollen auch die A-Junioren Futsal spielen. „Das steht zu 99 Prozent fest.“ Damit die beteiligten Teams nicht unvorbereitet in den Wettbewerb gehen, gibt es am kommenden Freitag in Gieboldehausen noch einmal eine Info-Veranstaltung für alle Vereine, deren Mannschaften in den Altersklassen A bis C spielen.

Bereits am 8. Februar werden die Meister bei den A-Junioren feststehen. Drei Wochenenden später (1. März) findet die Futsal-Endrunde für die B- und C-Junioren statt. Die Entscheidungen bei den D- bis G-Junioren fallen dann am 22./23. März bei den Finalturnieren.