Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Handball: MTV Geismar beschränkt sich auf ein Wochenende
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Handball: MTV Geismar beschränkt sich auf ein Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 15.09.2014
Foto: Erreicht das Finale: Kristina Wienecke (l.) vom Gastgeber MTV Geismar (im Spiel gegen Waldau).
Erreicht das Finale: Kristina Wienecke (l.) vom Gastgeber MTV Geismar (im Spiel gegen Waldau). Quelle: Pförtner
Anzeige
Geismar

74 Mannschaften von der E-Jugend bis zur Oberliga der Damen gingen in zwölf Turnieren an den Start. „Zwar haben weniger Mannschaften teilgenommen als sonst, unser Fazit ist aber dennoch sehr positiv“, bilanzierte Hauptorganisator Jens Schwerdt. „Das Turnier war kompakt und schön“, befand der 44-Jährige, der den Teilnehmerrückgang vor allem auf das späte Ende der Sommerferien zurückführte.

„Das Turnier, das für gewöhnlich an zwei Wochenenden stattfindet, musste in diesem Jahr an nur einem ausgetragen werden“, so Schwerdt. Am Wochenende zuvor hätten „keine Hallenkapazitäten zur Verfügung gestanden, am kommenden beginnt bereits die Saison“, erklärte er, betonte aber zugleich: „Es steht auf unserer Wunschliste, das Turnier 2015 wieder auf zwei Wochenenden auszuweiten.“

Auf sportlicher Ebene stellte er besonders die Leistungen der hessischen Vertreter, sowie die der Damenmannschaften vom Ausrichter heraus. Eine Einschätzung, die sich anhand der Finalergebnisse illustrieren lässt: So sicherte sich bei den Damenteams ab Landesliga der TSV Vellmar durch einen 13:12-Sieg gegen MTV I den Turniersieg. Im Wettbewerb der Damen bis zur Regionsoberliga bezwang SHG Hofgeismar/Grebenstein die Dritte des Ausrichtervereins ebenfalls knapp – mit 9:8.

Kontrast zwischen sportlicher Ambition und purer Freude

Etliche Kantersiege gab es beim Paul-Otto-Turnier – das zu Ehren des Namensgebers, der die Handballabteilung nach dem zweiten Weltkrieg wiederbelebte, ins Leben gerufen wurde – hingegen in den Nachwuchsklassen. Etwa in der männlichen E-Jugend, in der der Tuspo Weende mit 17:0 gegen HSG Rhumetal gewann.

Nicht zu übersehen war in den Jugendklassen zudem der Kontrast zwischen sportlicher Ambition und der puren Freude am Sporttreiben. So forderte auf der einen Seite ein Betreuer des erfolgreichen GIW Meerhandball in der spielfreien Zeit: „Guckt euch Hameln nochmal genau an“, und ein Betreuer der JSG Münden/Volkmarshausen schrie immerzu lautstark „Aufbau, Aufbau“, wenn seine Spieler eher wirr durch die Halle zu laufen begannen.

Auf der anderen Seite nutzten etliche Spieler der Nachwuchsklassen ihre spielfreie Zeit zum Toben und Herumtollen im freien Hallendrittel. Oder sie waren draußen, wo es bei einer Mitmach-Aktion galt, mit einem schwerem Hammer Nägel in ein Holzbrett zu hämmern. Wobei spätestens ein zweiter Blick offenbarte, dass das Hämmern große Parallelen zum Torabschluss im Handball aufweist: Schließlich geht es bei beidem um die richtige Mischung aus Armkraft und Präzision.

Von Timo Holloway

Turniersieger

Männl. Jugend E: Tuspo Weende. – Weibl.

Jugend E: MTV Geismar. – Männl.

Jugend D: GIW Meerhandball. – Weibl.

Jugend D: HG Rosdorf-Grone. – Männl.

Jugend C: Eintracht Baunatal. – Weibl.

Jugend C: Eintracht Baunatal. – Weibl.

Jugend B: MTV Geismar. – Männl.

Jugend A: MTV Geismar I. – Weibl.

Jugend A: MTV Geismar

Herren (bis ROL): Tuspo Waldau

Damen (ab LL): TSV Vellmar

Damen (bis ROL): SHG Hofgeismar/Grebenstein