Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort JFV Eichsfeld: Verantwortliche wollen Fußballtalente an das Eichsfeld binden
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort JFV Eichsfeld: Verantwortliche wollen Fußballtalente an das Eichsfeld binden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 11.04.2014
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Eichsfeld

„Wir wollen allen Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 Jahren, unabhängig von der Leistungsstärke, eine fußballerische Heimat geben“, unterstreicht der erste Vorsitzende Dr. Rüdiger Anhuef. Der JFV ist Ausbildungsverein für die Stammvereine SV Germania Breitenberg, VfL Olympia Duderstadt, TSV Nesselröden, SV Gerblingerode, VfB Tiftlingerode und TSV Immingerode, stehe jedoch auch weiteren Stammvereinen offen.

Den sportlichen Leiter Rüdiger Schmiedekind, aktuell Trainer der C-Junioren der JSG Eichsfeld und davor Coach des Herren-Bezirksligisten SV Blau-Weiß Bilshausen, hat vor allem die langfristige und akribische Vorab-Planung überzeugt. „Das ist keine adhoc-Entscheidung, sondern seit langer Zeit geplant gewesen und sehr gut vorbereitet“, versichert Schmiedekind. 

Anzeige

Bereits mit Beginn der Saison 2011/12 hätten einige Jugendleiter beteiligter Stammvereine die Entwicklung vorangetrieben. Jetzt sei „die Zeit reif gewesen“, den JFV auch offiziell ins Leben zu rufen.

Arbeit im Jugendbereich

Die demografische Entwicklung, betonen Anhuef und Schmiedekind, mache es schon seit längerer Zeit speziell kleineren Vereinen schwer, durchgängig qualitativ hochwertige Arbeit im Jugendbereich anzubieten.  „Diese Entwicklung macht vor keinem Verein im Eichsfeld halt“, sagt Rüdiger Anhuef.  Deshalb müsse man „die Kräfte bündeln, sowohl strukturell als auch sportlich“. 

Dabei helfe die Gründung eines Jugend-Förder-Vereins, denn mit einem guten Konzept auf der einen sowie engagierter Arbeit auf der anderen Seite könne man mehr Ressourcen – sowohl personeller als auch finanzieller Art – ausschöpfen und für die Jugendarbeit mobilisieren, als es jeweils den einzelnen Stammvereinen möglich wäre.

Langfristig könne ein stabiler und damit leistungsstarker Unterbau auch dabei helfen, im Herrenbereich für eine Leistungsentwicklung zu sorgen,  um „vielleicht wieder höherklassigen Herrenfußball“ im Eichsfeld sehen zu können. Das, betont Rüdiger Anhuef, sei jedoch nicht die Prämisse. „Wir schauen jetzt erstmal nur auf uns. Der Herren-Bereich ist zunächst zweitrangig.“

Spieler aus der Region binden

Insgesamt will der JFV Eichsfeld ab der Saison 2014/15 „wahrscheinlich mehr als 20 Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend mit knapp 300 Spielern“ (Schmiedekind) in den Spielbetrieb schicken. „Und ich bin gerne dabei, weil ich sehe, wie hier gearbeitet wird“ unterstreicht der neue sportliche Leiter.

Ziel müsse es sein, die stärksten Spieler aus der Region zu binden, erklärt Anhuef. „Jetzt wechseln die Jungs nach Göttingen, weil sie höherklassig spielen wollen.“ Das soll sich am besten kurz-, auf jeden Fall aber mittel- und langfristig ändern, „weil es auch hier gute Trainer gibt“.

Das sieht auch Schmiedekind so: „Wir müssen die Talente im Eichsfeld behalten.“ Welche Trainer die einzelnen Jugendteams betreuen werden, steht noch nicht fest. „Wir sind aber sehr optimistisch, gute Leute zu finden“, betonen Anhuef und Schmiedekind unisono.

„Den Spaß am Fußball sollen alle behalten“

Auch  wenn die Leistung wichtig ist – der Breitensportgedanke soll beim JFV Eichsfeld nicht zu kurz kommen. „Den Spaß am Fußball sollen alle behalten“, betont Rüdiger Anhuef, der sich freut, dass die Gründung von allen Stammvereinen „vorbehaltslos“ unterstützt und „auf´s Äußerste begrüßt“ wurde.

Details wie Spielorte werden noch festgelegt, eines sei jedoch schon jetzt klar: „Der Name bürgt für Qualität“, beteuert Rüdiger Schmiedekind. Geplant sei, sich irgendwann im Jugendbereich „genauso gut aufzustellen wie Göttingen oder Northeim“. Die Jugendlichen sollen sich zudem nicht nur fußballerisch, sondern auch in Sachen Persönlichkeit und Sozialkompetenz entwickeln.

Vorstandsmitglieder: 1. Vorsitzender: Dr. Rüdiger Anhuef; Sportlicher Leiter (stellvertretender Vorsitzender): Rüdiger Schmiedekind;

Schatzmeister: Daniel Conrady; Mitgliederverwaltung: Monika Huch; Öffentlichkeitsarbeit: Hermann Niesen;

Schriftführer: Sören Dornieden; Spielbetrieb: Frank Streichert; Jugendkoordinator A- bis C-Jugend: Wolfgang Bode;

Jugendkoordinator D- bis G-Jugend: Karl-Heinz Koppelmeyer; Vorstand: Klaus Wegener.

cro