Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Jugendfußball: B-Junioren der JSG Pferdeberg fahren Bezirksliga-Meisterschaft ein
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Jugendfußball: B-Junioren der JSG Pferdeberg fahren Bezirksliga-Meisterschaft ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 25.06.2013
Das erfolgreiche Team der JSG Pferdeberg, das Meister in der B-Jugend-Bezirksliga wurde: Trainer Ludger Wüstefeld, Sebastian Sittig, Moritz Wüstefeld, Lorenz Widera, Simon Casper, Lukas Degener, Marius Fischer, Robert Mühlhaus, Staffelleiter Gerd Lampe (hintere Reihe von links), Simon Sürig, Angelo Deppe, Keanu Walter, Jonas Brämer, Thomas Reinold (vordere Reihe von links). Es fehlen: Simon Rust, Mattis Seseke sowie Betreuer Klaus Wegener.
Das erfolgreiche Team der JSG Pferdeberg, das Meister in der B-Jugend-Bezirksliga wurde: Trainer Ludger Wüstefeld, Sebastian Sittig, Moritz Wüstefeld, Lorenz Widera, Simon Casper, Lukas Degener, Marius Fischer, Robert Mühlhaus, Staffelleiter Gerd Lampe (hintere Reihe von links), Simon Sürig, Angelo Deppe, Keanu Walter, Jonas Brämer, Thomas Reinold (vordere Reihe von links). Es fehlen: Simon Rust, Mattis Seseke sowie Betreuer Klaus Wegener. Quelle: Pförtner
Anzeige
Eichsfeld

Ein in letzter Minute verwandelter Handelfmeter von Libero Simon Sürig im Derby gegen JFV Rhume-Oder bescherte der JSG den Titel. Vor der abschließenden Saisonpartie lagen die jungen Eichsfelder einen Punkt hinter dem BVG Wolfenbüttel, mussten also gegen den JFV gewinnen, um als Erste über die Ziellinie zu gehen.

„Sie haben nicht das abgerufen, was sie können“

„In dem Spiel hat man schon gemerkt, dass die Jungs nervös waren. Sie haben nicht das abgerufen, was sie können“, berichtet ihr Trainer, der sich ansonsten aber über eine grandiose Saison freuen durfte: „Dass wir Meister werden, damit hätten wir vor der Saison nie gerechnet. In meinen Augen ist der Titel höher zu bewerten als der, den wir  vor zwei Jahren in der C-Jugend geholt haben.“

Durch einige Abgänge vor der Serie stand dem Trainer nur ein kleiner 13er-Kader zur Verfügung. „In der Breite hat es bei uns etwas gefehlt. Die C-Jugendlichen, die bei uns ausgeholfen haben, haben es toll gemacht. Und von der Belastung her haben wir die vielen Spiele im Frühjahr gut weggesteckt, hatten konditionell keine Probleme“, resümiert ein zufriedener Ludger Wüstefeld, der den Großteil des Kaders schon seit zehn Jahren betreut und mit dem älteren Jahrgang gemeinsam in die A-Jugend hochgehen wird.

„Bei uns gibt es keinen Knatsch“

„Wir sind ein eingeschworener Haufen, bei uns gibt es keinen Knatsch. Und die Jungs haben mich noch nicht satt. Sie haben mir gesagt, sie wollen auch weiter mit mir zusammenarbeiten“, berichtet er lachend.

Ursprünglich war das Ziel des Eichsfeldteams lediglich der Klassenerhalt, doch nach einer starken Hinrunde, die man als Dritter mit nur einem Zähler Rückstand auf das Spitzenduo BVG Wolfenbüttel und TSG Bad Harzburg abschloss, revidierte man den Ursprungsplan. „Über Weihnachten haben wir uns neue Ziele gesetzt“, erklärt Wüstefeld, der seine Spieler an der Seitenlinie immer lautstark unterstützte.

Schlüsselmoment der Saison

Den 4:1-Sieg gegen den JFV Göttingen II bezeichnet Pferdebergs Trainer als Schlüsselmoment der Saison. „Das war eine richtig tolle Leistung. Danach war ich überzeugt, dass wir auch unsere restlichen Spiele gewinnen werden.“ Einen Dank schickte Wüstefeld an den Lokalrivalen JSG Radolfshausen. Der knöpfte dem bis dahin vorne liegenden BVG aus Wolfenbüttel zwei Runden vor Schluss beim 3:3 einen Zähler ab und sorgte durch das Remis dafür, dass die JSG-Jungs den Titel schließlich aus eigener Kraft klarmachen konnten.

Von Christian Roeben