Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Käschel bleibt bei der SVG, Kazan wechselt nach Lenglern
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Käschel bleibt bei der SVG, Kazan wechselt nach Lenglern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 20.06.2015
Von Kathrin Lienig
Verlässt die SVG in Richtung Lenglern: Erdem Kazan (l., hier im Derby gegen die Landolfshäuser Finn Peters, M., und Tobias Koch).
Verlässt die SVG in Richtung Lenglern: Erdem Kazan (l., hier im Derby gegen die Landolfshäuser Finn Peters, M., und Tobias Koch). Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Mit dem Regionalliga-Aufsteiger VfV Borussia Hildesheim erhöht sich die Attraktivität in der Vorbereitungsgegner noch. Die Mannschaft von Trainer Knut Nolte trifft am Sonntag, 12. Juli, beim Kehrwieder-Cup in Gronau an der Leine in einem Einlagespiel auf die Hildesheimer. „Da werden wir in den ersten beiden Spielen gleich ordentlich gefordert“, sagt der SVG-Coach. Der Derbycup 2015 gegen den 1. SC 05 schließt sich am Dienstag, 14. Juli, an. Danach folgen die Partien beim Sparkasse-Göttingen-Cup gegen den SSV Nörten (17. Juli), Bovender SV (20. Juli), die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen (24. Juli) und ein Testspiel gegen die Eintracht aus Baunatal (26. Juli).

 
Zwischen all diesen Partien liegt die erste Runde im NFV-Pokal am Mittwoch, 22. Juli, den Nolte „wesentlich interessanter als den Bezirkspokal“ bezeichnet. Noch steht der Gegner nicht fest. Klar ist für den SVG-Trainer allerdings, dass die Testspiele vor und nach dieser Pokal-Begegnung keinesfalls in kompletter Besetzung gespielt werden. „Wir haben 20 Spieler im Kader, da wird durchgewechselt. Vier Spiele in einer Woche wird keiner spielen.“

 
Auf die am zweiten August-Wochenende beginnende Oberliga-Saison freut sich Nolte. „Allmählich wurde es langweilig in der Landesliga. Und es war nervig, immer oben mitzuspielen und dann doch zu scheitern.“ Dass es schwer für den Aufsteiger werden wird, weiß der SVG-Coach. „Wir haben nicht die finanziellen Mittel, die andere haben. Aber ich habe meinen Wunschkader zusammen, wenngleich ich gern solche Leute wie Laurenz Strassemeyer dabei gehabt hätte.“ Der Jura-Student hatte jedoch für die Oberliga abgesagt, weil die Belastung im Studium zu hoch wird. Zwei noch offene Personalien sind inzwischen auch geklärt. Philipp Käschel bleibt bei der SVG, solange es keine beruflichen Veränderungen gibt. Der 35-Jährige trainiert mit den Schwarz-Weißen und spielt auch für sie in der Oberliga. Dagegen muss Nolte auf Erdem Kazan verzichten, dessen berufliche Situation in der Gastronomie es nicht zulässt, die erhöhten Anforderungen in der Oberliga zu erfüllen. SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel bestätigte das Interesse des Bezirksligisten SG Lenglern am Mittelfeldspieler.

 
Den Klassenverbleib hat Nolte als Ziel ausgegeben. „Wir wollen vernünftigen Fußball spielen und kein Punktelieferant werden. Solche gibt es in dieser Saison wohl kaum“, vermutet der Trainer. Die Liga sei personell stärker geworden, habe an Qualität gewonnen.