Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Karl-Eckold-Turnier: SC Göttingen 05 schlägt SC Friedland im Endspiel
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Karl-Eckold-Turnier: SC Göttingen 05 schlägt SC Friedland im Endspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 19.01.2014
Starker Einstand: RSV-Zugang Andreas Kappler (r.) beim Zweikampf mit Josip Grbavac von NK Croatia. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Im Endspiel zuvor genügten dem Keeper zwei Hände. Beim klaren 5:1 der Schwarz-Gelben gegen den Überraschungsfinalisten SC Friedland ließ er nichts anbrennen.

Richardo Moreno-Morales, Benjamin Duell, Alexander Mut und zweimal Lamine Diop trafen für die um Ojugo und Dennis Zeibig ergänzte, drückend überlegene U 23 des 1. SC. Den Ehrentreffer für den Tabellendritten der 1. Kreisklasse C erzielte Dominik Brandes. 05-Präsident Hans-Jörg Ehrlich, der den Turniersieger als Trainer betreute, wollte gegenüber dem Tageblatt keinen Kommentar abgeben.

Anzeige

Keineswegs enttäuscht über die klare Finalniederlage war Friedlands Trainer Ulli Brömsen: „Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich mehr als zufrieden. Dass wir so weit kommen, war nicht zu erwarten“, erklärte er lächelnd.

Einstand gelungen

Die Laune von Werner Freitag, dem ehrgeizigen Trainer des ausrichtenden RSV 05, wollte sich dagegen auch Minuten nach dem Turnierende nicht aufhellen. Obwohl an der Grundlinie auf- und ablaufend und dabei wild gestikulierend, konnte er die 1:2-Halbfinalpleite gegen Friedland nicht verhindern.

50 Sekunden vor Spielende überlistete Friedlands Johannes Raub beim Stand von 1:1 die komplette RSV-Defensive mit einem Heber von der Mittellinie. „Nach einer starken Vorrunde haben wir dann vor allem im läuferischen Bereich unsere Leistung nicht mehr abgerufen“, schimpfte Freitag.

Insbesondere beim 0:2 im Spiel um den dritten Platz gegen den Bezirksligisten SCW, der mit Yannick Timm den erfolgreichsten Torschützen stellte, ging dem Spitzenreiter der 1. Kreisklasse B merklich die Kraft aus. Lobende Worte fand Freitag für den debütierenden Ex-Regionalligaspieler Andreas Kappler: „Sein Einstand ist definitiv gelungen.“

Fußballerische Delikatessen

Der aufgeschossene Defensivakteur von beeindruckender Statur war seinerseits zufrieden. „Es hat Spaß gemacht, dem Team nach drei Monaten Training endlich auch im Spiel helfen zu können“, so Kappler, der in Göttingen Steuerlehre studiert.

Im zweiten Halbfinale besiegte der 1. SC 05 den SCW im Neunmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Dann schlug die Stunde von Ojugo, der gegen Björn Achilles und Maikel König parierte.

Nach zahlreichen Hallenturnieren in den vergangenen Wochen servierten die Akteure dem Publikum keine fußballerischen Delikatessen. So schieden die hochgewetteten Bovender SV und SC Hainberg II bereits in der Vorrunde aus. Magerkost gab es für die Fans jedoch auch nicht, wofür vor allem der RSV und Friedland verantwortlich zeichneten.

RSV-Vorsitzender und Turnierorganisator Burkhard Bartschat vermutete insgesamt 200 Zuschauer in der IGS-Halle. Die wurden durch vier mitgereiste, durchweg singende und tanzende Anhänger von Roter Stern Leipzig, die eine Fanfreundschaft mit 05 pflegen, bestens unterhalten. „Schade, dass Leipzig vorzeitig ausgeschieden ist. Die Atmosphäre war trotzdem toll und die Spiele fair“, resümierte Bartschat.

Von Rupert Fabig

Anzeige