Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort „Kopfsache“: RSV 05 unterliegt 1:2
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort „Kopfsache“: RSV 05 unterliegt 1:2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 29.04.2012
Kopfballduell: Niklas Sabas (l.) gegen den RSVer Tomas Zekas. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Eine Fußabwehr von RSV-Torwart Nils Holzgrefe verhinderte bei einem Schuss von „Mach et, Otze“-Sohn Marco Ordenewitz einen frühen Rückstand des Gastgebers (7.). Die passende Antwort gab Rubic Ghasemi-Nobakht, in der ersten Hälfte bester 05-Akteur: Einen an ihm selbst verschuldeten Freistoß setzte er fulminant an die Latte (17.). Zwei Minuten später wurde er von Sturmpartner Lukas Zekas geschickt, überlupfte den VSK-Torhüter, wurde dann aber abgedrängt, und die Chance verpuffte.

Eine simple Körpertäuschung reichte VSK-Torjäger Florian Alexander, mit Abstand bester Spieler auf dem Platz, um die gesamte RSV-Abwehr zu narren. Alexander tanzte dann auch noch Holzgrefe aus und schob ein (26.) – Toreschießen leicht gemacht. Wenn der Schiedsrichter-Assistent kurz darauf bei einem Steilpass von Ghasemi auf Lukas Zekas nicht fälschlicherweise auf Abseits entschieden hätte, wäre postwendend der Ausgleich gefallen (27.).

Der Wiederanpfiff des Referees war fast noch zu hören, als Ghasemi allein vor dem Gäste-Tor auftauchte und den Ball ungehindert an den linken Innenpfosten schob, von wo aus er wieder ins Feld trudelte (46.). Dann aber der nächste Rückschlag: Robert Williams knöpfte Alexander Burkhardt den Ball ab, gab scharf herein, und am langen Pfosten war wiederum Florian Alexander erfolgreich – 0:2 (58.).

Dass der Nachwuchs in der nächsten Saison eine Alternative darstellt, zeigte sich mit der Einwechslung von Ramon Psotta: Erst tanzte er (allerdings erfolglos) das halbe VSK-Team aus (76.), dann markierte er per Kopf nach Eckball Ghasemi den Anschlusstreffer (77.). Dabei blieb es allerdings auch, weil Ghasemi kurze Zeit später aus kurzer Distanz verpasste (83.).

„Das Bemühen ist eindeutig da, aber das, was wir uns aufbauen, reißen wir gleich wieder ein“, kritisierte RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth die Fehler vor den Gegentreffern und diagnostizierte eine „Kopfsache“. Am Dienstag, 1. Mai, muss sein Team wieder ran und tritt um 15 Uhr beim Sechzehnten Rotenburger SV an.

RSV: HolzgrefeBurkhardt, Horst, Keseling, Timocin – Dogan, Förtsch, T. Zekas (60. Psotta), Meyer (74. Zeibig) – Ghasemi-N., L. Zekas. – Tore: 0:1, 0:2 Alexander (26., 58.), 1:2 Psotta (77.).

Vor der Partie war im Jahnstadion-Restaurant der Businessclub des RSV gegründet worden, mit dessen Hilfe der Klub seine Einnahmen verbessern möchte. Der Oberligist bietet den Clubmitgliedern eine Lounge mit Catering, in der Geschäfte angebahnt werden können, sowie Meetings mit Trainern und Spielern und nimmt dafür 1500 Euro pro Mitglied und Saison – was bei den wenigen teilnehmenden Interessierten wie Ingrid Washausen zu Unmut führte. Die neue RSV-Linie basiert auf einem Kompromissvorschlag: 1500 Euro für zwei Club-Tickets.

war