Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen empfängt Tabellenzehnten BSV Ölper
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen empfängt Tabellenzehnten BSV Ölper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 19.09.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Während der bisherigen zwei Trainingseinheiten in dieser Woche hat er noch geschwiegen. „Ich habe etwas länger gebraucht, um mich zu beruhigen. Da wäre mir vielleicht der Kragen geplatzt“, sagt der Coach. Am Freitagabend will er nun einigen Spielern ins Gewissen reden, denn schließlich steht am Sonntag um 15 Uhr im heimischen Stadion am Sandweg die nächste Herausforderung an: Zu Gast ist der Tabellenzehnte BSV Ölper.

„Wir müssen das noch besprechen, das muss raus. Schließlich wollen wir am Sonntag wieder angreifen“, sagt Nolte, der das Gastspiel als „Unverschämtheit“ und die Entstehung der Gegentore als „Dummheit“ empfand. „So schlägt man sich auch gegen vermeintlich schwächere Gegner selbst.“

Anzeige

Allerdings habe er seiner Mannschaft vor dem Anpfiff noch eingeschärft, dass Braunschweig keineswegs so schlecht sei, wie der Tabellenplatz aussagt. „Das ist aber wohl nicht hängengeblieben.“

Braunschweig ist jetzt nur noch Vorletzter und die SVG nur noch Vierter. Gegen den BSV Ölper, der bis jetzt nur Auswärtsspiele bestritten und in diesen je zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen eingefahren hat, werde er „personell ein bisschen umstellen“, sagt Nolte. Allerdings nicht, um seine Spieler zu bestrafen, sondern um Positionen zu tauschen und etwas Neues auszuprobieren.

„Die sind einfach schlecht"

Dazu kommt, dass Yannick Freyberg und Florian Philipp angeschlagen sind und Kapitän Alexander Hafner zwar wieder aus dem Urlaub zurück ist, aber Trainingsrückstand hat. Auch Verteidiger Johannes Zerhusen kehrt wieder in den Kader zurück.

Ölper ist bestimmt nicht schlecht, hat auch im Spiel gegen Northeim lange dagegen gehalten“, warnt Nolte vor dem nächsten Gegner. Ein Gutes hat das 1:5 in Braunschweig: Die SVG läuft nicht mehr Gefahr, sich als Überflieger-Team zu sehen. „Das 6:2 gegen Kästorf war eben kein Maßstab“, sagt Nolte.

„Die sind einfach schlecht. Auf diesen Lorbeeren dürfen wir uns nicht ausruhen.“ Seine Mannschaft müsse in jedem Spiel „richtig arbeiten und nicht sagen: Die hauen wir im Vorbeigehen weg.“ Das dürfte vor allem auch für das Heimspiel gegen den BSV Ölper gelten.

Von Eduard Warda