Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen schießt Ölper mit 5:0 ab
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen schießt Ölper mit 5:0 ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 22.09.2013
Spieler mit Kämpferherz: Erdem Kazan (M.) im Kopfballduell mit Patrick Kunig (links) und Can-Yakup Mai vom BSV Ölper. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Das Team von Trainer Knut Nolte ist damit auch im Kampf um die Tabellenführung wieder voll im Geschäft, denn Spitzenreiter Eintracht Northeim unterlag zu Hause überraschend Neudorf-Platendorf mit 2:3.

Die SVG erwischte gestern einen perfekten Start, als Regisseur Florian Evers in der 5. Minute auf den Spanier Josu Vicuna durchsteckte und dieser BSV-Schlussmann Jakob Völkner per Lupfer keine Chance ließ. Vicuna gehörte gestern erneut zu den Aktivposten im SVG-Spiel.

Anzeige

Die Außenverteidiger Käschel und Alexander tauschten in der Startformation die Seiten, weil sich Käschel auf links wohler fühlt, und Alexander wie Philipp Lahm auch auf rechts einsetzbar ist.

Unter Wert geschlagen

Ölper-Trainer Andreas Müller hatte zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht aufgesteckt und kritisierte lautstark seine Spieler: „Ihr steht zu tief“ – eine womöglich fatale Aufforderung, wie sich später herausstellen sollte. Zunächst jedoch erzielte SVG-Verteidiger Johannes Zerhusen per Kopf nach Eckball von Florian Evers das 2:0 (34.) und stellte damit klar, wer an diesem Tag die Lufthoheit besaß.

Noch spielte Ölper gut mit, und Mai (28.) und Vest (40.) boten sich Möglichkeiten, die aber vergeben wurden. Kurz vor der Pause schien es nun so, als sei der BSV zu weit aufgerückt, und das führte zur Vorentscheidung: Evers leitete einen Angriff ein, Ölper bekam den Ball nicht weg und Nico Grimaldi versenkte eiskalt – 3:0 (40.).

Wenig später kam der Ball bei einem schnellen Vorstoß erneut zu Grimaldi, dessen Schuss so unglücklich abgefälscht wurde, dass er per Bogenlampe über den BSV-Keeper im Winkel einschlug – 4:0 (42.). Die SVG führte um ein, zwei Treffer zu hoch, der BSV war zur Halbzeit unter Wert geschlagen.

„Super herausgespielt“

Endgültig den Deckel drauf machte Grimaldi nur kurz nach Wiederanpfiff: Er köpfte völlig unbedrängt einen Evers-Eckball ein und unterstrich damit ein weiteres Mal die Kopfball-Überlegenheit der SVG.

Der Schlendrian hielt beim Gastgeber in der Folgezeit nicht Einzug, und so setzten die Gäste in Person ihres Besten, dem eingewechselten Bätz, zwar noch einige Ausrufezeichen, das war es dann in einer sehr langweiligen zweiten Hälfte aber auch. Erwähnenswert ist einzig ein Freistoß von Evers ans Lattenkreuz (68.). Der folgende Kopfball von Tomas Zekas wurde gehalten.

„Wir wussten, dass wir gewinnen müssen, wenn wir oben dran bleiben wollen“, sagte SVG-Trainer Nolte über die gute Einstellung seiner Mannschaft. „Wir haben gut gespielt und gut den Ball laufen lassen, auch als Ölper zu Beginn tiefer gestanden hat.“

So sei das erste Tor „super herausgespielt“ gewesen. Ein Sonderlob erhielten Vicuna und Zekas, die auf den Sechser-Positionen „sauber gespielt“ hätten.

SVG: Cohrs – Alexander, Hoffmann, Zerhusen (60. Orak), Käschel – Kazan, Zekas, Vicuna, Psotta (60. Freyberg) – EversGrimaldi (75. Käding). – Tore: 1:0 Vicuna (5.), 2:0 Zerhusen (34.), 3:0, 4:0, 5:0 Grimaldi (40., 42., 52.).

Von Eduard Warda