Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen tritt bei Tuspo Petershütte an
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Landesliga: SVG Göttingen tritt bei Tuspo Petershütte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 24.09.2013
Markiert gegen Ölper drei Tore: Nicola Grimaldi trifft kurz vor der Halbzeit zweimal und zu Beginn der zweiten Hälfte per Kopf. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Was die Leistung wert ist, wird sich am heutigen Mittwochabend zeigen, wenn die SVG als Tabellendritter um 19 Uhr beim Sechsten Tuspo Petershütte antritt – der seinerseits mit 4:0 gegen Weser Gimte gewann.

Warum die SVG eine Woche zuvor mit 1:5 beim Aufsteiger und Schlusslicht Vahdet Braunschweig untergegangen war, konnte sich angesichts des souveränen Auftritts gegen Ölper kaum ein Zuschauer im Stadion am Sandweg erklären. Selbst ohne Kapitän Hafner, der nach seiner Pause nicht über ein Aufwärmprogramm an der Torauslinie hinauskam, präsentierte sich der Gastgeber in guter Form, vor allem aber offensivstark.

Anzeige

Florian Evers wächst immer mehr in die Rolle eines Dreh- und Angelpunktes hinein, Nico Grimaldi verwertet an guten Tagen auch die schwierigeren Bälle, und Neuzugang Josu Vicuna ist jetzt schon als umsichtiger Mittelfeldstratege unersetzlich. Dazu kommt, dass, wie sich herausgestellt hat, Micha Alexander auch auf der rechten Abwehrseite problemlos einsetzbar ist.

Eigentlich stärker vorgestellt

Probleme bereiten könnte damit einzig das zum Teil bedächtige Umschalten in die Rückwärtsbewegung. Insbesondere der eingewechselte BSV-Angreifer Bätz brachte die Defensive im Spiel gegen Ölper einige Male in Bedrängnis, was wohlgemerkt nicht an der starken Innenverteidigung mit Johannes Zerhusen und Jan Hoffmann lag.

Die Partie gegen Petershütte ist bereits das Rückspiel. Zum Saisonauftakt trennte man sich gegen den amtierenden Vizemeister mit 2:2. „Das hatten sie sich verdient. Sie waren eine Zeit lang sogar besser“, sagt SVG-Trainer Knut Nolte. Deshalb war er auch überrascht von den durchwachsenen Tuspo-Auftritten in dieser Spielzeit.

„Ich hatte sie mir eigentlich stärker vorgestellt. Aber in der letzten Saison waren sie auch in der Rückserie stärker.“ Die eigene Mannschaft betreffend, hat Nolte ein Luxusproblem: Die SVG ist momentan komplett verletzungsfrei – auf der Bank saßen zuletzt Spieler wie Illner oder eben Hafner. „Ich habe momentan nur das Problem, mir überlegen zu müssen, wer spielt“, sagt Nolte.

Von Eduard Warda