Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Laufstarke Germanen erkämpfen verdienten Sieg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Laufstarke Germanen erkämpfen verdienten Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 11.03.2012
Konter: Breitenbergs Daniele Galluzzi (hinten) spielt das Leder in den Lauf von René Jung (vorn). 
Konter: Breitenbergs Daniele Galluzzi (hinten) spielt das Leder in den Lauf von René Jung (vorn).  Quelle: Walliser
Anzeige
Breitenberg

Das Tor des Tages gelang Mittelfeldspieler Benedikt Simmert 60 Sekunden nach der Pause im Anschluss an eine Ecke von Bastian Vogt. Torjubel hatten die Breitenberger Fans bereits in der neunten Minute auf den Lippen gehabt, als Vogt sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchsetzte und den Ball präzise auf den freistehenden Christian Kühne passte, der sofort abzog, das Leder aber links am Tor vorbeischob. Auf der Gegenseite kombinierten die Groner zwar ballsicherer als die Gastgeber, doch es sprangen kaum Chancen dabei heraus. Am gefährlichsten war noch ein Distanzschuss von Christoph Behrens, den Germanias Keeper Dennis Laule erst im Nachfassen parierte (15.). „Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit zu wenig gemacht“, kritisierte nach Spielschluss ein enttäuschter Trainer Goran Andjelkovic.

Sein Breitenberger Kollege war mit seinen Spielern um so zufriedener, hatten sie doch seine taktischen Vorgaben bestens umgesetzt. Simon Schneegans rückte bei Groner Angriffen aus dem Mittelfeld in die eigene Abwehr, Daniel Gorgievski räumte zusammen mit Simmert vor der Deckung ab, und auch Spielmacher Daniele Galluzzi arbeitete lauffreudig nach hinten. „Wir wussten, wie stark Grone spielerisch ist und dass wir die Räume eng machen mussten – das ist uns gelungen“, lobte Dietrich.

Kontermöglichkeiten für Germanen

Auch wenn sich seine Schützlinge mit vielen Ballverlusten im Spielaufbau unnötiger Weise zusätzliche Laufarbeit einhandelten, so ließen sie doch wenige Chancen für den Tabellenführer zu, besaßen selbst sogar bessere Gelegenheiten. Im ersten Durchgang scheiterte René Jung nach Kühne-Flanke mit seinem Kopfstoß an Gästetorwart Florian Borrs (24.), und auch bei Vogts Kopfball fehlte nicht viel (33.). In der zweiten Halbzeit klingelte es sogleich, und danach boten sich den Germanen Kontermöglichkeiten, aus denen sie jedoch kein Kapital schlugen: Kühne verzog nach Querpass von Gorgievski (55.), und Vogt brachte das Spielgerät nicht am herausgeilten Borrs vorbei (84.).

Zwischen diesen zwei Chancen lagen zwei wichtige Szenen: Zuerst zögerte der urplötzlich freistehende Ercan Beyazit zu lange mit dem Abschluss, so dass Laule die Kugel zur Ecke lenken konnte (70.), und dann sah Behrens seine zweite gelbe Karte und in der Folge Gelb-Rot (77.). Zwar drängte der FC auch in Unterzahl, aber die Breitenberger erzeugten in der Deckung Überzahl und blockten so etliche Schussversuche ab. Kam der Ball doch durch, war Laule da.

Sein Gegenüber stand nach dem Schlusspfiff nochmal im Mittelpunkt. Borrs schimpfte lautstark, und Spielleiter Robert Lorenz (Northeim) zückte daraufhin wegen Schiedsrichterbeleidigung den roten Karton. Vor den Kabinen kam es danach sogar noch zu Handgreiflichkeiten mit dem Fänger.

Germania: Laule – Friedrichs – A. Hobrecht, D. Hobrecht (71. Jüttner)– Simmert (80. Ibba), Gorgievski – Schneegans, Galluzzi, Vogt, Kühne – Jung (66. Gabel). – Tor: 1:0 Simmert (46.), trifft aus dem Gewühl.