Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Lenglern gewinnt im Regen mit 5:0
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Lenglern gewinnt im Regen mit 5:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 11.11.2012
Nasse Angelegenheit: Seulingens Timon Habenicht (vorn) im Zweikampf mit Lenglerns Steve Piper (rechts).
Nasse Angelegenheit: Seulingens Timon Habenicht (vorn) im Zweikampf mit Lenglerns Steve Piper (rechts). Quelle: Kunze
Anzeige
Göttingen

TSV Seulingen – SG Lenglern 0:5 (0:1). Der TSV zeigte zwar eine starke kämpferische Leistung, die Punkte aber gingen an den klaren Favoriten aus Lenglern, der bereits das Hinspiel mit 11:0 gewonnen hatte. Letztlich war Seulingen auch diesmal chancenlos, selbst wenn das Team von Trainer Daniel Thiele speziell zu Beginn der zweiten Hälfte im Dauerregen eine ansprechende Leistung bot.

Die Gäste um ihren Torjäger Yusuf Beyazit, der dreimal traf, waren individuell zu stark besetzt, um sich beim Gastspiel im Eichsfeld eine Blöße zu geben. „Wir hatten auch einige Gelegenheiten, aber Lenglern macht halt die Tore, da sieht man deren Qualität“, unterstrich Seulingens Trainer Thiele.

In der ersten Hälfte konnte der TSV die SG nur in den ersten 20 Minuten einigermaßen in Schach halten. Das 1:0 von Beyazit resultierte aus einem Geschenk von TSV-Torwart Maximilan Kluge. Einen Steilpass hatte Kluge eigentlich schon gefangen, als der Ball doch noch durch die Beine des Keepers glitt und der SG-Torjäger ungehindert mit dem Spielgerät ins Tor lief (20.). Beyazits zweites Tor bedeutete nach der Pause die Vorentscheidung (57.).

Das 3:0 durch Andreas Aulepp bereitete Beyazit durch eine punktgenaue Flanke vor (68.), das 4:0 erzielte er mit seinem 34. Saisontreffer wieder selbst (80.). Nur einmal hatte der 34-jährige Routinier seine Füße nicht als Schütze oder Vorbereiter im Spiel: Den 5:0-Endstand erzielte der laufstarke Martin Hunger nach schöner Kombination und dem finalen Pass von Aulepp (89.). – Tore: 0:1, 0:2 Beyazit (20., 57.), 0:3 Aulepp (68.), 0:4 Beyazit (80.), 0:5 Hunger (89.).

FC Grone II – GW Hagenberg 3:0 (0:0). Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie und kamen in der ersten Hälfte zu zwei hochkarätigen Torchancen, die der Groner Torwart jedoch entschärfen konnte. Nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft von FC-Trainer Thomas Jahn immer besser ins Spiel und nahm das Heft in die Hand. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Karkossa seine Farben erlöste und zum 1:0 für die Gastgeber einschoss.

Wiederum Karkossa war es vorbehalten, in der 70. Minute das vorentscheidene 2:0 zu erzielen. Scholz machte mit dem 3:0 endgültig den Sack zu (76.). Im weiteren Verlauf trafen die Groner noch je zweimal Latte und Pfosten. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war es ein verdienter Sieg. – Tore: 1:0, 2:0 Karkossa (60., 70.), 3:0 Scholz (76.).

seb/cro

Mehr zum Thema

Ohne Trainer geht die SG Bergdörfer am Wochenende in das Fußball-Kreisliga-Derby gegen die DJK Desingerode. Denn: Die Eichsfelder haben sich am Dienstag überraschend von Marko Weiss getrennt, den sie erst im Sommer verpflichtet hatten. Im Einsatz sind außerdem der FC Mingerode und der TSV Seulingen. Beide genießen zum Rückrundenstart Heimrecht. Der FC Hertha Hilkerode hat spielfrei, da die Begegnung mit dem TSV Groß Schneen auf den 18. November verlegt wurde.

08.11.2012

In der Frauenfußball-Landesliga feierte die SVG ihren dritten Sieg in Folge, hatte beim 1:0 gegen Breitenberg aber Mühe als erwartet. Ebenfalls unerwartet schwer tat sich Sparta II in der Bezirksliga gegen Schlusslicht Auetal. Puma sicherte sich gegen den Tabellenzweiten SG Lauenberg/Dassensen einen Punkt, während Groß Schneen vor heimischem Publikum gegen den VfL Herzberg unter die Räder kam.

08.11.2012

Fußball-Kreisligist FC Mingerode hat der SG Lenglern, die bis dato das stärkste Auswärtsteam der Liga stellten, in einem rassigen Spiel beim 3:3 (2:2)-Unentschieden zwei Punkte abgenommen. Gänzlich zufrieden war Mingerodes Spielertrainer Thomas Schulz trotz des Punktes gegen den vorab als „haushohen Favoriten“ geadelten Gegner aber nicht.

04.11.2012