Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Mingerodes Pokalheld heißt René Wippermann
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Mingerodes Pokalheld heißt René Wippermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 18.03.2012
Einen Schritt schneller: Mingerodes Marvin Kunze (grün) ist in dieser Szene vor Sebastian Ballhausen (SG Bergdörfer) am Ball.
Einen Schritt schneller: Mingerodes Marvin Kunze (grün) ist in dieser Szene vor Sebastian Ballhausen (SG Bergdörfer) am Ball. Quelle: Walliser
Anzeige
Langenhagen

Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. Held des Tages war Mingerodes Torwart René Wippermann, der im Elfmeterschießen die Strafstöße von Andreas Wendland und Bastian Senger hielt und dem Kreisligisten damit den Sprung unter die letzten Acht ermöglichte.
In einem intensiven Spiel, das aufgrund des tiefen Bodens über weite Strecken eher von Kampf und Willen als von spielerischen oder technischen Akzenten geprägt war, hatten die Mingeröder zu Beginn zwar die besseren Chancen (Schulz, 3. Minute/Abseitstor von Schulz, 24. Minute), doch nach rund 25 Minuten nahm die Mannschaft von Bergdörfers Trainer Rudi Zapfe das Heft mehr und mehr in die Hand und erspielte sich hochkarätige Chancen, die jedoch vergeben wurden (26., 27., 29., 31.).  Mittelfeldspieler Dennis Diedrich blieb es kurz vor dem Seitenwechsel vorbehalten, die nicht unverdiente Führung für die junge SG-Elf zu erzielen (41.).

Fahrlässige Chancenverwertung

Dem hohen Tempo musste der Tabellenführer der 1. Kreisklasse A jedoch nach dem Pausentee Tribut zollen.  „Wir wussten, dass das Spiel auch eine Kraftfrage werden wird und haben in der zweiten Halbzeit versucht,  nicht mehr so tief zu stehen“, sagte Mingerodes Spielertrainer Thomas Schulz. Bereits vor dem Ausgleich hätten sich seine Schützlinge für den nun höheren Aufwand belohnen müssen, scheiterten jedoch an ihrer fahrlässigen Chancenverwertung.

Nach Marcel Bömekes Doppelschlag (beide Treffer wurden von Christopher Meyna gekonnt vorbereitet) schien das Spiel bereits entschieden, doch ein leichtfertiger Ballverlust in Überzahl brachte die Bergdörfer noch einmal zurück in die Partie. Der zur Pause für den angeschlagenen Sebastian Ballhausen eingewechselte Andreas Wendland lupfte das Leder 19  Minuten vor dem Ende über den langen Mingeröder Wippermann zum 2:3-Anschlusstreffer in die Maschen und setzte sich sieben Minuten später bei einem Pressschlag erneut energisch zum Ausgleich durch.

Wippermann großer Pokalheld

Marcel Bömeke hatte zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit die Riesenchance, doch noch den Siegtreffer für Mingerode zu erzielen, aber Bergdörfers Keeper Daniel Rexhausen verhinderte reaktionsschnell einen dritten Bömeke-Treffer. Im Elfmeterschießen avancierte René Wippermann dann zum großen Pokalhelden. Nachdem bereits Bergdörfers Philipp Ernst verschossen hatte, hielt Mingerodes Schlussmann die Strafstöße von Andreas Wendland und Bastian Senger und wurde bei der anschließenden Jubeltraube von seinen Mitspielern beinahe erdrückt.

Bergdörfer: Rexhausen – Ernst, Telge, Senger, Möller – Dominik Diedrich, Ringling, Dennis Diedrich, S. Ballhausen (46. Wendland) – Germerott, Sommer. – Mingerode: Wippermann – M. Kunze, Maur, A. Meyna, Grobecker (84. O. Schwedhelm) – Funke, K. Kunze, Röling, Bömeke – C. Meyna, Schulz (71. Kaldeich). – Tore: 1:0 Dennis Diedrich (41.), aus sieben Metern unter die Latte; 1:1 Röling (56.), per Heber; 1:2 Bömeke (63.), verwertet C. Meynas Querpass; 1:3 Bömeke (69.), umspielt Torwart und schiebt ein; 2:3 Wendland (71.), lupft den Ball nach langem Diagonalpass in das Tor; 3:3 Wendland (78.), drückt nach Pressschlag aus kurzer Distanz ein. – Elfmeterschießen: Bergdörfers Ernst verschießt; 3:4 Röling; Wippermann hält gegen Wendland; 3:5 Kaldeich; 4:5 Sommer; 4:6 Funke; Wippermann hält gegen Senger.

Von Christian Roeben