Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Niedersächsischer Fußballverband bricht Saison ab
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort

Niedersächsischer Fußballverband bricht Saison ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 01.04.2021
Die Entscheidung ist da: Die laufende Fußballsaison in Niedersachsen wird abgebrochen.
Die Entscheidung ist da: Die laufende Fußballsaison in Niedersachsen wird abgebrochen. Quelle: Noah Wedel via www.imago-images.de
Anzeige
Göttingen/Eichsfeld

Die Fußballsaison in Niedersachsen ist beendet: In seiner ordentlichen Sitzung hat sich der Verbandsvorstand des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) am Mittwochabend darauf geeinigt, die seit Anfang November 2020 durch die Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2020/21 mit sofortiger Wirkung in Form der Annullierung abzubrechen.

Weil es sich um eine Annullierung handelt, wird es Auf- und Absteiger nicht geben. Die Entscheidung, teilt der NFV mit, betrifft alle Alters- und Spielklassen auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene.

„Wir haben unsere Entscheidung schweren Herzens getroffen“, sagte NFV-Präsident Günter Distelrath nach der knapp zweistündigen Videokonferenz am Mittwochabend, an der unter anderem die Vorsitzenden der 33 niedersächsischen Fußballkreise teilnahmen. „Aufgrund der staatlichen Verfügungslage, die den Lockdown zunächst bis zum 18. April verlängert hat, sowie den perspektivischen politischen Aussagen erachten wir eine rechtzeitige Aufnahme eines uneingeschränkten Mannschaftstrainings und Spielbetriebs für nicht mehr realistisch.“

Selbst im besten Fall, so Diestelrath weiter, „würden wir vor Mitte Mai nicht zu einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs kommen, denn nach so langer Pause würde eine nur zweiwöchige Vorbereitungszeit sicherlich nicht ausreichen“. Erschwerend kämen die drastisch gestiegenen Infektionszahlen hinzu. „Es sind einfach zu viele Unwägbarkeiten wie der weitere Pandemie-Verlauf im Spiel. Nicht zuletzt folgen wir mit unserer Entscheidung dem klaren Votum unserer Vereine.“

Der Vorstandssitzung vorausgegangen war eine Erhebung eines Meinungs- und Stimmungsbildes in den 33 NFV-Kreisen und vier NFV-Bezirken. „Meine Vorstandskollegen sind in den Kreisen und Bezirken mit ihren Vereinen in einen intensiven Dialog zum weiteren Umgang mit der Saison eingetreten. Hierbei bestätige sich niedersachsenweit mit großer Mehrheit die Variante des Abbruchs in Form der Annullierung“, sagte Distelrath.

In der Vorstandssitzung seien auch Stimmen erörtert worden, die sich gegen einen Saisonabbruch ausgesprochen hatten. So sei Distelrath unter anderem auf einen an ihn adressierten Offenen Brief von 14 Vereinen aus dem NFV-Bezirk Braunschweig eingegangen, die darum gebeten hatten, die weitere Entwicklung der Pandemie abzuwarten, heißt es seitens des NFV. „In den letzten Tagen haben mich Mitteilungen von Vereinsvertretern erreicht, die sowohl in die eine als auch in die andere Richtung argumentieren. Alle waren durch eine große Sachlichkeit und einer ernsthaften und reflektierten Auseinandersetzung mit der Situation gekennzeichnet. Das hat mich sehr gefreut“, sagte der NFV-Präsident.

„Noch vor ein paar Wochen waren meine Vorstandskollegen und ich vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung der Inzidenzen und der in Aussicht gestellten Öffnungsperspektiven – auch für den Amateursport – zuversichtlich, die Saison sportlich beenden zu können“, unterstrich Diestelrath. „Dass jetzt aufgrund der Rahmenbedingungen der Abbruch der Saison steht, berührt uns alle emotional zutiefst. Doch leider ist dieser Schritt angesichts der aufgeführten Punkte ohne realistische Alternativen.“

Einzig die Fortführung des Pokalwettbewerbs wurde vom Verband noch nicht zu den Akten gelegt. Sofern es die Verfügungslage zulasse, sollen die Sieger auf Kreis- und Bezirksebene sportlich ermittelt werden. „Andernfalls kommt auch hier eine alternative Entscheidungsfindung in Betracht.“

Von Eduard Warda