Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Oberliga: Göttingen 05-Trainer Najeh Braham fordert Heimsieg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Oberliga: Göttingen 05-Trainer Najeh Braham fordert Heimsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 19.09.2014
Von Michael Geisendorf
Anzeige
Göttingen

Nach vier Niederlagen in Folge, durch die die Schwarz-Gelben auf den letzten Platz abgerutscht sind, wollen sie am Sonntag, 21. September, um 15 Uhr bei der Saisonpremiere im Göttinger Jahnstadion gegen den Tabellenzwölften TSV Ottersberg die Schere zwischen Anspruch und Wirklichkeit schließen und mit dem zweiten Saisonsieg Anschluss ans Mittelfeld finden.

„Die Spieler können stolz sein auf die Leistung, die sie gegen VfL Osnabrück II und vor allem vorige Woche bei Arminia Hannover gezeigt haben – auch wenn wir beide Spiele mit 0:1 verloren haben“, betont Braham.

„Jetzt brauchen wir aber unbedingt einen Erfolg. Das heißt, wir müssen clever und effektiv spielen und endlich wieder treffen. Gegen Ottersberg geht es um alles oder nichts. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Deshalb werden wir aggressiv und mit voller Kampfkraft in die Partie gehen. Das sind wir auch unseren Fans schuldig, die uns nach wie vor voll unterstützen.“ Gezeigt habe ihm das vor ein paar Tagen ein Besuch im Fantreff mit fünf seiner Spieler und dem Co-Trainer.

Gegner bemerkenswert auswärtsstark

Leicht dürfte es allerdings nicht sein, Ottersberg in die Schranken zu weisen. Die Mannschaft aus dem Landkreis Verden präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf als bemerkenswert auswärtsstark. Während alle vier Heimspiele verloren gingen, ist der konterstarke TSV auf fremdem Platz noch ungeschlagen, gewann 2:1 bei ULM Wolfsburg, und 3:0 in Rotenburg und erkämpfte sich ein 0:0 in Wunstorf.

Da die Schwarz-Gelben im eigenen Stadion das Spiel machen müssen, kommt es Braham überhaupt nicht gelegen, dass er vor allem in der Offensive Löcher stopfen muss. „Ich habe kaum Alternativen. Marco Akcay ist der einzige Stürmer, den ich noch auf der Bank habe“, schildert der Coach die unbefriedigende Situation.

„Aber dann müssen eben andere das Toreschießen übernehmen“, fordert er und hofft auf den einen oder anderen Angreifer aus dem A-Juniorenteam, das heute zu Hause gegen Hildesheim spielt. Eine baldige Klärung erhofft sich Braham bei der Personalie Daniel Washausen, der in Marburg angefangen hat zu studieren: „Daniel muss uns sagen, ob er es trotz seines Studiums schafft, weiter für uns zu spielen.“