Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort SCW hofft gegen Nörten auf Revanche
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort SCW hofft gegen Nörten auf Revanche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 31.05.2013
Möchten noch Vizemeister werden: Sparta um Franz Matezki (vorne), hier gegen den Gimter Danny Willert. Quelle: CR
Anzeige
Göttingen

Ihre Kunstrasenplätze sind unabhängig vom Wetter bespielbar. Alle Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen.

SpartaTSV Sudheim. Sparta habe den zweiten Platz hinter dem souveränen Meister und Aufsteiger Tuspo Weser Gimte noch nicht abgeschrieben, gibt sich Teammanager Wolf Kallmeyer kämpferisch: „Das ist unser erklärtes Ziel, selbst wenn es keine Aufstiegsrelegation gibt.“

Anzeige

Drei punktgleiche Teams – neben Sparta Bad Gandersheim und Werratal (alle 57) – haben sich vorgenommen Dostlukspor Osterode (63), das ein Spiel mehr bestritten hat als das Verfolgertrio, vom Kronprinzen- Rang zu verdrängen. Um im Rennen zu bleiben, ist ein Sieg Spartas gegen das erst einmal siegreiche Schlusslicht TSV Sudheim Pflicht.

„Es wäre sehr peinlich, wenn wir das vergeigen“, stellt Kallmeyer klar. Obwohl Sparta den angepeilten direkten Wiederaufstieg verpasst hat, sei man mit der Saison insgesamt zufrieden. „Wir mussten viele junge Spieler in die Mannschaft einbauen – und dieser Umbruch ist uns gelungen“, unterstreicht der Teammanager. Er sei zuversichtlich, dass der Stamm des Teams gehalten werden und es in der nächsten Serie wieder angreifen kann. Auch ohne Enrico Weiß, dessen Abgang man bedauere.

Umdisponieren mussten die Spartaner wegen des Bezirkspokal-Halbfinales gegen den Landesligisten SSV Kästorf. Der Spielausschuss habe beide Semifinal-Spiele vom 5. Juni auf Sonntag, 9. Juni (15 Uhr) verlegt, berichtet Kallmeyer. Aus diesem Grunde sei das Liga-Match beim SC Hainberg vom 7. Juni auf Freitag, 14. Juni (19 Uhr), verschoben worden.

SCW – SSV Nörten-Hardenberg. Nach wie vor ist die personelle Situation bei den Weendern angespannt, außerdem sei man „ein bisschen aus dem Rhythmus“, wie Trainer Marc Zimmermann verriet. Und schließlich war am Freitag noch unklar, wo abends trainiert werden kann, denn der Kunstrasen war durch das Punktspiel der zweiten Mannschaft blockiert.

„Nörten ist eine kämpferische Truppe und hat mit Nils Hillemann einen ganz gefährlichen Torjäger. Da müssen wir alles dagegen setzen“, forderte Zimmermann, der sich ungern an die 2:3-Pleite in Nörten zum Saisonauftakt erinnert. Allerdings weise der Gegner auch „schwankende Leistungen“ auf.

Der Fünfte SG Werratal tritt bereits am heutigen Sonnabend um 16 Uhr bei der SG Denkershausen/Lagershausen an – und das erstmals ohne den bisherigen Trainer Thomas Hellmich. „Die letzten zwei Jahre waren super, aber nachdem wir verlängert hatten, zeigte sich, dass wir das genauer hätten besprechen sollen“, so der Coach gestern gegenüber dem Tageblatt. „Es gab unterschiedliche Auffassungen, und da war es besser, dass wir die Reißleine gezogen haben.“

SC Hainberg – Tuspo Weser Gimte. Beide Teams können locker aufspielen. Hainberg möchte den Meister ärgern.

TSV Landolfshausen – DS Osterode. Gegen den Tabellenelften möchte Landolfshausen seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

TSV Bremke/Ischenrode – SV Seeburg. Einmal mehr könnten die Platzverhältnisse die Austragung der Begegnung in Bremke verhindern.

mig/war