Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort SG Berdörfer verliert Spitzenspiel gegen Lindenberg-Adelebsen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort SG Berdörfer verliert Spitzenspiel gegen Lindenberg-Adelebsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 27.04.2014
Spannendes Duell: Josha Möller (links) und Nils Ziemann (FC Lindenberg-Adelebsen/rechts) schenken sich nichts. Quelle: Richter
Anzeige
Brochthausen

Durch ein Tor in der 90. Minute hieß es am Ende 1:2 (1:1), ein Ergebnis, das beide Trainer als gerecht bezeichneten.

In der Spitze der Fußball-Kreisliga ist es jetzt eng geworden, mit der SG  sowie dem FCLA und Bovenden kämpfen drei Teams um den Titel. „Mit 32 ist man eben nicht mehr so dynamisch“, so die Antwort von FC-Spielertrainer Björn Nolte auf die Frage, warum er in Minute 39 völlig freistehend ein Schüsschen abgegeben hatte, das wie eine Rückgabe auf SG-Keeper Patrick Otto zurollte.

Anzeige

Hätte sein Team nicht zwei Minuten vor dem Abpfiff noch den Siegtreffer erzielt, hätte der Ex-Oberliga-Torjäger seine und die vielen vergebenen Chancen seiner Mitspieler wohl nicht so lässig weggesteckt.
Denn was der Tabellenzweite in der ersten Halbzeit an glasklaren Möglichkeiten vergab, war schier unglaublich.

Die Nerven versagen

11. Minute: Küs knallt aus vollem Lauf drüber. 20. Minute: Waas köpft übers Tor. 27. Minute: Nach perfektem Nolte-Pass von der Mittellinie steht Küs frei, setzt den Ball jedoch über die Latte.

31. Minute: Veltmaat köpft vorbei. 32. Minute: Küs steht völlig frei vorm Tor und schiebt Otto den Ball in die Arme. 39. Minute: gleiche Szene, nur, dass es diesmal Nolte ist, dem die Nerven versagen. Lediglich einmal war der FC erfolgreich, und zwar gleich mit seiner ersten Chance: Küs passt auf Waas, der sich geschickt um Ballhausen dreht und das Leder per Flachschuss knallhart unten rechts versenkt (7.).

Wer seine Chancen nicht nutzt, der wird häufig bestraft, und so sollte es auch gestern sein. In der 42. Minute kriegt der FC nach einem Eckball den Ball nicht weg, und mit ihrem ersten Schuss, den sie aufs Tor bringt, ist die SG durch Dominik Diedrich erfolgreich. „So klar überlegen, und nur 1:1 – wenn das mal gut geht“, schwant Philipp Kokarks zur Halbzeit Unheil.

Ecke verwandelt

Und das wäre in den zweiten 45 Minuten auch fast über die Gäste hereingebrochen, wie der FC-Teamleiter feststellen musste. Denn da spielte vor allem die SG. In der 50. Minute kann ein FC-Abwehrspieler einen Kopfball von Germerott gerade noch von der Linie kratzen, sechs Minuten später köpft derselbe Spieler drüber, und in der 79. Minute schießt Eckermann ganz knapp vorbei.

Doch es bleibt beim Unentschieden – bis ganz kurz vor Schluss, als Schmideknecht einen Eckball tritt, den Kahya per Kopf verwandelt (90.). „Adelebsen war in Hälfte eins überlegener als Bergdörfer in Halbzeit zwei.“ Das sagen sowohl SG-Coach Andreas Eckermann als auch Björn Nolte und stimmen überein, dass der FC-Sieg deshalb verdient war.

SG: Otto – Henkel, Ballhausen (60. Meyna), Senger, Gläse – Jens Ringling (83. Möller), Do. Diedrich, Florian Ringling, De. Diedrich – Eckermann, Germerott.

FC: Fiege – Burzynski, Kleinschmidt, Bitzer – Kahya, Küs (84. Schmideknecht), Ziemann, Veltmaat, Treppschuh – Nolte (90. Richter), Waas. – Tore: 0:1 Waas (7.), 1:1 D. Diedrich (42.), 1:2 Kahya (90.).