Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort SG Rhume fährt Meisterschaft in der 1. Kreisklasse A ein
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort SG Rhume fährt Meisterschaft in der 1. Kreisklasse A ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 30.06.2013
Bejubeln Meisterschaft und Aufstieg: die Spieler der SG Rhume und ihr Trainer Dierk Falkenhagen (r).
Bejubeln Meisterschaft und Aufstieg: die Spieler der SG Rhume und ihr Trainer Dierk Falkenhagen (r). Quelle: JS
Anzeige
Rhumspringe

„Das haben sich die Jungs auch total verdient“, lobt Falkenhagen, der in seinem ersten Jahr auf der SG-Bank gleich den Aufstieg schaffte.

Der Coach ist begeistert vom Teamgeist und der Lernbereitschaft seines jungen Teams, in dem der Großteil der Akteure zwischen 18 und 22 Jahren alt und Senol Benliler, der in der Winterpause kam, mit 30 Jahren der Senior ist. „Die Jungs agieren auf dem Platz selbstständig und sorgen für kreative Momente“, sagt der Trainer. „Sie haben regelgerecht aufgesaugt, was man ihnen gesagt hat.“

Ideal verlief der Saisonstart für den späteren Champion indes nicht. Nach zwei Auftaktsiegen unterlag man dem FC Höherberg mit 2:3 – es war eine von nur vier Niederlagen, die die Falkenhagen-Vertretung hinnehmen musste.

Nach einem 0:3 gegen den TSV Nesselröden sowie einem 3:2-Auswärtserfolg beim TSV Landolfshausen II grüßte die SG zu Weihnachten zwar von der Tabellenspitze, profitierte dabei jedoch auch davon, dass der FC Höherberg bei einem Zähler Rückstand eine Partie weniger absolviert hatte.

Nach dem Gewinn der Hallen-Stadtmeisterschaft wuchs das Selbstvertrauen in die eigene Stärke zusehends. Im Wochenend-Trainingslager in Naumburg (Sachsen-Anhalt) wurde der ohnehin ausgeprägte Mannschaftsgeist noch zusätzlich beschworen.

Verdiente Meisterschaft

„18 Spieler sind mitgefahren, wir haben ständig etwas zusammen unternommen“, berichtet Falkenhagen, der sich davon beeindruckt zeigte, wie seine Mannschaft mit kleinen Rückschlägen wie dem Rückrunden-Remis gegen Höherberg und der anschließenden überraschenden Niederlage gegen die SG Bergdörfer II umging.

„Wie wir daraus gelernt haben, war überragend. Das hat mich als Trainer stark beeindruckt.“

Dass die Meisterschaft verdient war, wird auch von der Statistik untermauert: Das Falkenhagen-Team stellte das stärkste Auswärts- und das zweitbeste Heimteam, schoss die meisten Tore, fuhr die meisten Siege ein, kassierte die wenigsten Niederlagen und holte schließlich den Titel mit neun Punkten Vorsprung auf Eintracht Gieboldehausen.

Die Kreisliga, sagt Falkenhagen, werde für sein Team „ein Abenteuer. Wir werden auch da nicht mauern, sondern versuchen, weiterhin offensiv zu spielen. Die Jungs sollen wissen, dass sie ruhig auch mal den einen oder anderen Fehler machen dürfen.“

Von Christian Roeben