Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Eine Menge Oberliga-Erfahrung beim SSV Nörten-Hardenberg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Eine Menge Oberliga-Erfahrung beim SSV Nörten-Hardenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 07.07.2019
Die neuen in Nörten: Silvan Steinhoff, Jannik Psotta, Philipp Bruns, Mahdi Gholamreza, Nils Hillemann, Tobias Stief und Trainer Jan Diederich (v.l.) Quelle: Heller
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Nicht nur aufgrund der hochkarätigen Neuzugänge dürften die Diederich-Elf in der Bezirksliga zu den Topfavoriten auf den Aufstieg zählen. Aber der Trainer warnt und blickt auf die vergangene Serie zurück.

„Wir waren im Winter Tabellenführer und sind dann eingebrochen. Sicherlich haben uns die Ausfälle von Dominik Hillemann und Julian Keseling das Genick gebrochen“, so Diederich, der damit auf die schwache Rückserie anspielt. Am Ende landeten die Nörtener auf einem ernüchternden fünften Platz.

Starke Qualität bei den Neuzugängen

Mit den neuen Spielern soll alles anders werden: Philipp Bruns (I. SC 05), Nils Hillemann, Silvan Steinhoff, Tobias Stief (FC Eintracht Northeim, Jannik Psotta (SCW), Mahdi Ghulamreza (2. Herren) und Aron Döhne (A-Junioren) wurde als Neuzugänge präsentiert. Allerdings fallen Stief (Kreuzbandriss) und der verletzte Hillemann noch einige Zeit aus und Keseling kehrt erst in etwa zwei Monaten ins Training zurück.

„Ich habe zwar die Vergangenheit nicht so im Auge, aber seitdem ich in Nörten bin, ist dies sicher der beste Kader bisher“, so der SSV-Coach, der aber auch betont, dass in den vergangenen Jahren immer wieder Spieler den Verein verließen. Das sei in diesem Jahr anders.

Aufstieg kein Selbstläufer

Nicht mehr dabei sind Oldie Chris Engelhardt (eigene zweite Herren), Leo Pomper (unbekannt) und Sascha Bendroth (SG Lenglern). „Wir haben vom Verein keinen Druck, dass wir unbedingt aufsteigen müssen – den bekommen die Spieler auch nicht von mir. Natürlich wollen wir so weit wie möglich oben stehen“, hofft Diederich.

Der Aufstieg sei allerdings kein Selbstläufer, zumal auch andere Teams stark aufgerüstet haben. Hier hat der Nörtener Coach vor allem den FC Sülbeck/Immensen, Sparta Göttingen und SG Bergdörfer auf dem Notizzettel.

Souveränität zeigen

„Wir müssen es vom Kopf her hinbekommen, dass wir jedes Spiel und jeden Gegner ernst nehmen. Da erhoffe ich mir von Neuzugängen einiges, dass sie diese Mentalität auch weiter geben. Wir müssen die Souveränität über die gesamte Serie zeigen, dann können wir aufsteigen“, sagt Diederich.

Von Jan-Philipp Brömsen

Beim Fußball-Kreisligisten SV Germania Breitenberg wurde am Freitagabend mit der Teampräsentation die Vorbereitung auf die kommende Saison eingeläutet. Dabei gibt es einige personelle Veränderungen, auch auf der Trainerposition.

07.07.2019

Diesmal soll die Mission Klassenerhalt gelingen: Der SV Rotenberg ist erneut in die Fußball-Bezirksliga aufgestiegen, und das erklärte Ziel von Trainer Tobias Dietrich und Co-Trainer Sebastian Ibba ist, so viele Teams wie nötig hinter sich zu lassen.

06.07.2019

Um ein Haar hätte es in der kommenden Saison in Lenglern keinen Bezirksligafußball gegeben. Doch die SG Lenglern entschied sich schließlich dagegen zurückzuziehen und geht nun mit einem erfahrenen Coach in die neue Spielzeit: Thomas Hellmich.

07.07.2019