Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort SVG will mit Sieg in Hillerse ihre Chancen wahren
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort SVG will mit Sieg in Hillerse ihre Chancen wahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 31.05.2013
Erfolgsfaktor für die SVG in dieser und auch in der nächsten Saison: Florian Evers (rechts).
Erfolgsfaktor für die SVG in dieser und auch in der nächsten Saison: Florian Evers (rechts). Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

Mit einem Sieg am morgigen Sonntag um 15 Uhr beim TSV Hillerse will der Tabellenfünfte seine Position weiter verbessern. Allerdings benötigt die Mannschaft von Trainer Knut Nolte dazu Schützenhilfe von anderen Teams.

Der als Absteiger längst feststehende FC Grone empfängt am vorletzten Spieltag im Stadion am Rehbach ebenfalls um 15 Uhr Eintracht Nord Wolfsburg. Selbst im Kellerduell gegen den Vorletzten und designierten Mitabsteiger gelten die Groner nach den verheerenden Pleiten der vergangenen Monate als krasser Außenseiter.

„Wir werden alles daransetzen, die verbleibenden beiden Spiele zu gewinnen“, verspricht SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel vor den Duellen in Hillerse und zu Hause gegen Vorsfelde am Donnerstag, 6. Juni um 18.30 Uhr. Ob das reiche, noch Meister zu werden oder zumindest den zweiten Platz zu erobern und sich damit für die Oberliga-Relegation zu qualifizieren (falls der Oberliga-Zweite ULM Wolfsburg in die Regionalliga aufsteigt), „liegt nicht in unserer Macht.

Aber die Voraussetzungen sind nicht schlecht“, verweist Tunkel auf die Konstellation in der Spitzengruppe.

Vier Punkte liegen zwischen der SVG (54) und Tabellenführer FT Braunschweig (58), der am Sonntag beim Tabellendritten FC Eintracht Northeim (55  Punkte) antreten muss und am Donnerstag den BSC Acosta empfängt. Lediglich zwei Zähler trennen die SVG vom Zweiten Tuspo Petershütte (56), der morgen zum BSC Acosta muss und zum Abschluss den Zehnten BSV Ölper empfängt. Zum Duell der Northeimer beim punktgleichen Vierten MTV Wolfenbüttel kommt es im Saisonfinale am Donnerstag. Optimal für die SVG wäre ein Unentschieden.

Dann würde sie an beiden vorbeiziehen – wenn sie ihre beiden Partien gewinnt.

Falls es zu Platz eins oder zwei nicht reichen sollte, wäre das für Tunkel auch kein Beinbruch. „Die Saison ist schon jetzt ein voller Erfolg, und die Rückserie, in der wir nur unglücklich mit 1:2 gegen Northeim verloren haben, ist super gelaufen“, unterstreicht der Abteilungsleiter. Das Klima im Team sei hervorragend, versichert er.

„Ein wichtiger Faktor dafür ist Knut Nolte, der mit den Spielern prima umgehen kann und von allen akzeptiert wird. Aber auch als Verein versuchen wir, für die Spieler alles zu machen, damit sie sich wohlfühlen, auch wenn es noch Baustellen gibt“, so Tunkel.

Deutliches Indiz für die gute Atmosphäre sei, dass bereits fünf Spieler verlängert haben, darunter Evers und Hafner, die andere lukrative Angebote gehabt hätten. Zugesagt für kommende Saison habe zudem Florian Philipp vom RSV 05. Tunkel: „Unser Ziel ist es, den Stamm von 15, 16 Spielern zu halten und mit weiteren fünf, sechs zu verstärken.“

Von Michael Geisendorf