Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Seeburg nutzt Groß Ellershäuser Einbruch
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Seeburg nutzt Groß Ellershäuser Einbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 11.08.2013
Von Michael Geisendorf
Gewinnt Kopfball-Duell und Spiel: Seeburgs Pascal Ratzke (l.) gegen Groß Ellershausens Marco Dettmers. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Eine starke halbe Stunde nach der Pause reichte den Gästen aus dem Eichsfeld, um 2:1 (0:1) zu gewinnen. Die Grundstimmung von Fußballfans scheint im wesentlichen negativ gepolt zu sein: Unzufriedenheit mit den Leistungen der eigenen Mannschaft sowie Empörung über das harte Einsteigen des Gegners und vermeintliche Fehlentscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns. Groß Ellershäuser und Seeburger Anhänger machten da keine Ausnahme. Selbst das junge Alter der Assistenten des Unparteiischen Christian SchlägerRobin Apsel ist 15, Mika Linnemann erst 14 Jahre alt – vermochte sie nicht gnädig zu stimmen, obwohl beide ihre Sache insgesamt recht gut machten, sich allerdings von einigen besonders barschen Kommentaren zu ihrer Leistung ein wenig verunsichern ließen.

Spieler strahlten viel Optimismus aus

Die Spieler beider Teams strahlten hingegen viel Optimismus aus. Hoch, lang und entsprechend unpräzise schlugen sie meist die Pässe und Flanken, in der Hoffnung, dass das Leder nicht der Gegner, sondern ein Mitspieler erreichen möge. Bei Groß Ellershausen klappte das hin und wieder in der ersten Halbzeit, bei Seeburg etwas häufiger in den ersten 30 Minuten der zweiten Hälfte. In dieser Zeit machten es die Platzherren den Eichsfeldern allerdings auch leicht, ihr technisches und spielerisches Potenzial aufblitzen zu lassen und ein druckvolleres Angriffsspiel zu inszenieren.

„Da haben wir völlig den Faden verloren. Ich weiß nicht warum“, rätselte Knauf, der mit ansehen musste, wie sein Team den Gästen fast kampflos das Mittelfeld überließ. Bittere Konsequenz für Groß Ellershausen war das 1:1 durch Seeburgs Spielertrainer Witzke, der nach Foul von Eike Schneemann an ihm den fälligen Strafstoß sicher verwandelte (71.), und der 2:1-Siegtreffer vier Minuten später. Mutterseelenallein stand der eingewechselte Martin Fahlbusch an der linken gegnerischen Strafraumgrenze, als ihn der Pass eines Mitspielers erreichte. Fahlbusch nahm das Gastgebergeschenk dankbar an, zog nach innen und schlenzte den Ball – unerreichbar für Torhüter Florian Knauf – überlegt ins lange rechte Eck.

„Einen Punkt hätten wir mitnehmen müssen“

„Das Spiel war ziemlich zerfahren, unser Sieg aber verdient“, sagte Witzke. „Aber wir haben gezeigt, dass wir schwer zu stoppen sind, wenn wir erst mal ins Rollen kommen.“ In der ersten Halbzeit hatten die Platzherren zwar mehr vom Spiel, generierten aber keine zwingende Torchance. Das 1:0 resultierte aus einer präzise geschossenen Ecke von Claudio Crapanzano auf Kevin Henkies, der den Ball per Kopf an mehreren Gegenspielern und Keeper Kai Grobecker vorbei über die Torlinie beförderte. „Einen Punkt hätten wir mitnehmen müssen“, ärgerte sich Knauf über das Ergebnis.

SVGE: F. KnaufA. Crapanzano, T. Heller, Henkies, C. Crapanzan – Schneemann, Bierwag (80. Beier), Apsel, Geisler, Dettmers (70. Petkovic) – A. Heller (70. Elsner). – Seeburg: Grobecker – Kapusniak (60. Fahlbusch), Kreitz, Bobbert, Ratzke – Rudolph, Witzke, Koch, Gabel, Ronnenberg (69. Lustig) – Klinge. – Tore: 1:0 Henkies (31.); 1:1 Witzke (71.; FE); 1:2 Fahlbusch (75.).