Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Spitzenspiel: Bovenden empfängt starke Spartaner
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Spitzenspiel: Bovenden empfängt starke Spartaner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 21.03.2019
Zeit zum jubeln? Der Bovender SV (gelbe Trikots), hier gegen die SG Bergdörfer, möchte seine starke Heimbilanz auch im Spiel gegen Sparta Göttingen ausbauen. Quelle: Foto: Schneemann
Anzeige
Göttingen/Eichsfeld

SG Lenglern – SV Blau-Weiß Bilshausen (Hinspiel 2:4). „Wir erwarten ein schweres Spiel. Bilshausen ist immer ein unangenehmer und starker Gegner. Leider sind wir dort auch im Pokal ausgeschieden“, sagt SGL-Abteilungsleiter Jens Schiele. Die SG zeigte sich beim Testspiel gegen Kreisliga-Tabellenführer SG Werratal (12:2) in bestechender Form. „Die Vorbereitung verlief ganz gut. Nichts ist allerdings so vergänglich, wie der Erfolg von gestern. Oftmals entscheidet die Tagesform“, ergänzt Schiele.

Die Gäste aus Bilshausen sind mit einem 3:1-Auswärtssieg beim FC Grone gestartet ins Fußballjahr 2019 gestartet und wollen auch in Lenglern weiter punkten. Die Eichsfelder liegen derzeit im gesicherten Mittelfeld der Liga, auf Platz neun, mit lediglich fünf Zählern Rückstand auf den Dritten TuSpo Petershütte.

Anzeige

Bovender SV – Sparta Göttingen (Hinspiel 3:1). Zum Spitzenspiel der Liga empfängt der BSV die spielstarken Spartaner. „Ich erwarte einen starken Gegner. Wir müssen unsere Matchplan umsetzten und vor allem die Sparta-Offensive unter Kontrolle bekommen“, sagt BSV-Trainer Gerd Müller, der die Gäste als eines der spielstärksten und taktisch besten Teams sieht. Für die Gastgeber geht es darum, nach dem Sieg gegen Tabellenführer Nörten, weiterhin konstante Leistungen abzurufen. „Wir wollen unter die ersten fünf und weiterhin junge Spieler einbauen“, so Müller.

„Ich tippe auf ein 3:1 für uns, auch wenn der Heimtrainer keinen Treffer für uns voraussagt. An guten Tagen können wir jeden Gegner der Liga schlagen und haben am Sonntag auch alle Spieler zur Verfügung“, sagt Sparta-Coach Enrico Weiß. Der Coach sieht die Gastgeber auf dem kleinen heimischen Kunstrasen allerdings besonders stark. „Bovender ist das beste Heimteam der Liga und hat schon einen kleinen Vorteil. Ich habe als Sparta-Trainer noch nicht gewonnen – als wird es einmal Zeit“, gibt sich Weiß kämpferisch.

TSV Bremke/Ischenrode – SSV Nörten-Hardenberg (Hinspiel 1:5). Der Tabellenletzte empfängt den Ersten der Bezirksliga: Eigentlich klare Vorzeichen. Der TSV konnte allerdings mit dem 3:2-Erfolg in Osterode gehörig Selbstvertrauen tanken und rechnet sich auch im Heimspiel gegen den Ligaprimus etwas aus.

Schlecht gestartet ist hingegen der SSV, der die gesamte Rückserie auf Defensiv-Allrounder Julian Keeseling verzichten muss. Die erste Partie verlor der Tabellenführer beim Bovender SV deutlich mit 0:4. Nörten stellte mit der Vertragsverlängerung von Trainer Jan Diederich die Weichen für die kommende Spielzeit. Diederich geht somit in seine Vierte Serie beim SSV und könnte bei optimalem Saisonverlauf im Sommer auch Landesliga-Trainer sein.

Tuspo Weser Gimte – SG Bergdörfer (Hinspiel 5:0). Unterschiedliche Vorzeichen haben beide Teams vor dem Duell Rattwerder: Gimte steckt mit nur zwölf Zähler tief im Abstiegskampf, die Gäste aus dem Eichsfeld hingegen gucken nach dem Auswärtssieg in Grone weiterhin in Richtung Tabellenführung.

„Ich hoffe, dass die Partie stattfinden kann. Wir sind mit dem Minimalziel aus dem Spiel in Grone rausgegangen – drei Punkte zu holen“, sagt SG-Trainer Simon Schneegans. Nur zwei Zähler Rückstand beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Nörten. Daher weiß auch der Coach, dass am Ende jeder Punkt zählen kann: „Wir müssen jetzt nachlegen. Bei einem Abstiegskandidaten wird das allerdings eine schwere Aufgabe.“ Personell stehen der SG mit Ausnahme vom Mirko Schepergerdes und Florian Ringling alle zur Verfügung.

Von Jan-Philipp Brömsen