Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort TSV Landolfshausen vor Sprung zum Aufstieg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort TSV Landolfshausen vor Sprung zum Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 29.04.2014
Einsatz am Mittwoch: Holger Eickschen vom TSV Landolfshausen (l.) und Bremkes Björn Denecke sind gefordert. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Für klarere Verhältnisse könnte das Team von Trainer Ingo Müller am heutigen Mittwoch im Heimspiel gegen Sparta sorgen. Und: „Wenn der Aufstieg möglich ist, würden wir ihn auch wahrnehmen“, zerstreut Müller Gerüchte, nach denen der TSV im Falle der Meisterschaft lieber auf die Landesliga verzichten würde. Auch alle anderen Partien werden am heutigen Mittwoch um 19 Uhr angepfiffen.

TSV LandolfshausenSparta. „Von unserer Seite sind solche Gerüchte nicht gestreut worden“, sagt Müller in Bezug auf die Aufstiegsfrage. „Ich habe schon mal gesagt, dass wir aufsteigen wollen, und daran hat sich seitdem nichts geändert.“

Anzeige

Auf der anderen Seite hat sich der Trainer mit dem Thema in der jüngeren Vergangenheit noch nicht befasst, weil der Titel noch längst nicht unter Dach und Fach ist. „Der Biss und die Einstellung sind hundertprozentig da.

Nur haben wir personell ein paar Umstellungen machen müssen, die sich auf unser Spiel ausgewirkt haben, und führen deshalb nicht mehr so klar und souverän“, erläutert Müller. Dementsprechend sehe es auch gegen Sparta, das er „individuell gute Stärke“ bescheinigt, „personell genauso bescheiden aus wie in den letzten Wochen“.

Den Titelkampf sehe man vollkommen entspannt: „Wenn wir aufsteigen, freuen wir uns alle auf das Abenteuer Landesliga, wenn es nicht funktioniert, warum auch immer, ist es auch nicht schlimm. Dann darf auch Hainberg gern den Gang antreten.“

Tuspo Petershütte II – FC Grone. Der FC befindet sich nach vier Niederlagen in Folge unter seinem Interimstrainer Djordje Curcic in akuter Abstiegsnot. Nun, im Spiel beim Tabellenvorletzten, sind drei Punkte Pflicht, will Grone nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten. „Jetzt geht es um alles. Wir müssen gewinnen“, fordert Curcic. Vier Niederlagen in Serie habe er in seiner Trainerkarriere noch nicht erlebt. „Wir haben einen kleinen Kader und eine unerfahrene Mannschaft“, berichtet der Coach.

Zudem fehlten stets zwei bis drei Spieler, zum Beispiel Mirko Karanovic, der gegen Petershütte zum vierten Mal in Folge nicht dabei ist. Einem Einsatz des Torjägers Özkan Beyazit stehe allerdings nichts im Wege, so Curcic. „In Grone ist nun Abstiegskampf pur angesagt. „Vor zwei Wochen habe ich die Jungs gewarnt, aber sie haben sich vielleicht überschätzt“, glaubt der Trainer. „Es sind schwierige Jungs.“

SG Lenglern – VfR Osterode. Der Aufsteiger, so scheint es, wird immer besser. Zuletzt gab es beim SSV Nörten-Hardenberg einen völlig verdienten 4:1-Erfolg. Jetzt ist mit dem VfR Osterode das Schlusslicht zu Gast – wer glaubt heute ernsthaft an eine Zitterpartie? Jedoch sind es oftmals genau diese Spiele, in denen sich eine Mannschaft der Stunde besonders schwer tut. Allerdings dürfte die individuelle Klasse des Gastgebers letztlich den Ausschlag für einen Heimsieg geben.

TSV Bremke/Ischenrode – SG Werratal. Die Gäste reisen mit der Empfehlung eines 4:1-Erfolges am Greitweg an, und obwohl der TSV Bremke am vergangenen Wochenende selbst mit 5:1 gegen Tuspo Petershütte II gewann, dürfte das Duell der Tabellennachbarn zwischen dem Siebten und dem Sechsten eine enge Angelegenheit werden. Zusätzliche Motivation für die Gastgeber: Bei einem Sieg werden die Tabellenplätze getauscht.

SSV Nörten-Hardenberg – SV Südharz. Auch im Spiel des Neunten gegen den Achten treffen Tabellennachbarn aufeinander. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wie der SSV das 1:4 gegen Lenglern verkraftet hat.

Von Eduard Warda

Einen Liveticker sowie Berichte von den Spielen bereits kurz nach Spielende gibt es am Mittwochabend auf gt-sportbuzzer.de.