Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
2011 22. Sparkasse & VGH Cup: Vier Eichsfeldteams am Start
22. Sparkasse & VGH Cup: Vier Eichsfeldteams am Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 15.01.2014
Vergleich mit Profi-Nachwuchs: Florian Borchard (links) und Maximilan Stange aus Seulingen nehmen es auf unserem Archivbild mit Jaban Özdogan vom FC Kopenhagen auf.
Vergleich mit Profi-Nachwuchs: Florian Borchard (links) und Maximilan Stange aus Seulingen nehmen es auf unserem Archivbild mit Jaban Özdogan vom FC Kopenhagen auf. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Der SV Blau-Weiß Bilshausen und der TSV Seulingen sowie die Jugendspielgemeinschaften (JSG) Bergdörfer/Rhume und Eintracht Höhbernsee halten die Eichsfelder Flaggen hoch.

Er kennt sich aus, war bereits zweimal aktiv dabei und steht nun an der Seitenlinie, um die Kicker aus Bilshausen anzuleiten. „Die Teilnahme ist wirklich etwas richtig Großes. Meine Jungs sollen Spaß haben und jede Sekunde genießen“, gibt Coach Dominik Knieriemen seinen Schützlingen mit auf den Weg.

Er selbst habe nur gute Erinnerungen an den Wettbewerb. Als Fan von Schalke 04 durfte er damals gegen seinen Lieblingsverein antreten und schoss dabei sogar ein Tor.

Ein „hoffentlich bleibendes Erlebnis“

Der Einzug in die Zwischenrunde ist das gesteckte Ziel der Blau-Weißen, die bereits zum fünften Mal in der Lokhalle dabei sind. Knieriemen: „Toll wäre es auch, wenn wir gegen einen der großen Klubs einen Punkt holen würden.“

Ihr bestes Resultat landeten die Bilshäuser im Jahr 2009, als sie das Viertelfinale erreichten. Blau-Weiß trifft in der Lotto-Gruppe unter anderem auf Schalke, den HSV und Austria Wien. Ein „hoffentlich bleibendes Erlebnis“ wünscht sich Wolfgang Hübenthal, Vorsitzender des TSV Seulingen, für die A-Junioren seines Vereins.

„Letztes Jahr waren wir nicht dabei, deswegen ist es für alle der erste Auftritt in der Lokhalle“, erläutert Hübenthal. Den Auftritt will er keinem seiner gesunden 13 Akteure vorenthalten. „Alle werden zum Einsatz kommen“, verspricht er.

Vorbereitet haben sich die Seulinger ebenso wie die Bilshäuser seit Anfang Dezember in der Soccer-Arena in Weende. Anders als der Lokalrivale sind die TSVer noch nicht über die Vorrunde hinausgekommen, halten dafür aber einen anderen Rekord: Keines der Eichsfeldteams war häufiger in Göttingen mit von der Partie, denn zum siebten Mal werden sich die Akteure aus dem Weidental vom Donnerstag an in der Lokhalle die Schuhe schnüren.

Wissen um die Schwere der Aufgabe

Neben Seulingen treten in der Coca-Cola-Gruppe der 1. FC Köln, FC Basel, Hannover 96, JFV West, JSG Friedland/Bremke und RSV 05 an.

Als Tabellenführer der A-Junioren-Bezirksliga reist die JSG Bergdörfer/Rhume in die Kreisstadt. Im Vorjahr beendeten die Spieler von Coach Andreas Eckermann das Turnier als drittbestes regionales Team und avancierten damit zu einer der positiven Überraschungen des Cups. Ein beachtliches Ergebnis auch deshalb, weil die JSG ausschließlich mit dem jüngeren 92er-Jahrgang angetreten war.

„Alle die, die letztes Jahr dabei waren, können dieses Mal noch einmal mitspielen“, versichert Betreuerin Jessica Ringling.

Die JSGer wollen erneut die Zwischenrunde erreichen, wissen aber um die Schwere der Aufgabe. Denn mit dem klassenhöheren Team von Sparta gibt es einen weiteren regionalen Vertreter, der den wichtigen vierten Platz in der Gruppenphase anvisiert hat. Bei einem ist sich Ringling aber sicher: „Es gibt wieder Emotionen pur.“

„Durchaus realisierbar“

In der Flippothek-Gruppe trifft die JSG des Weiteren auf die Teams des FC Fulham, VfL Wolfsburg und Pokalverteidiger Mainz 05.

Ein Turnierneuling ist die JSG Eintracht Höhbernsee. Wie auch die drei anderen Eichsfeldvertreter hat die Nummer vier im Bunde die Zwischenrunde im Visier. „Wir haben uns richtig gut vorbereitet und sind in Form“, gibt Kapitän Dominik Schüssler für sein Team Auskunft. Auch Trainer Matthias Jung ist zuversichtlich, dass seine Mannen die Vorrunde übersteht.

„Bestes regionales Team zu werden, ist durchaus realisierbar“, sagt er. Als Team der Vario-Bau-Gruppe bekommt es die JSG mit Borussia Dortmund, Kopenhagen, Werder Bremen, JSG Moringen/Fredelsloh, SC Hainberg und JSG Schoningen/Bollensen/Weser zu tun.

Von Kristin Kunze