Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
2014 25. Sparkasse & VGH Cup: 1. SC Göttingen 05 ist Tabellenführer
25. Sparkasse & VGH Cup: 1. SC Göttingen 05 ist Tabellenführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 15.01.2014
Von Michael Geisendorf
Chancenlos: die Hainberger Manuel Jerzyk (l.) und Baban Groan gegen den Wiener Stefan Janovic. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Die meisten gab es beim 9:1 der starken Schalker gegen die JSG Hardegsen zu sehen. Doch die von den Anhängern der regionalen Klubs und den neutralen Zuschauern erhofften Favoritenstürze blieben diesmal aus. Bundesliga-Nachwuchs und internationale Teams gaben sich gegen die Außenseiter keine Blöße.

Lediglich in der Partie der Flippothek-Gruppe zwischen JFV Northeim und Borussia Dortmund lag die Sensation in der Luft, nachdem Carim Blötz den Niedersachsenligisten in der vierten Minute mit 1:0 in Führung geschossen hatte. In der neunten Minute hatte der JFV sogar das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Im Gegenzug glich Linus Schewior zum 1:1 aus, und Domagoj Drodzjek (10.) und Justice Agyemann (12.) machten den 3:1-Sieg des Bundesligisten perfekt.

Für die positivste Überraschung aus Göttinger Sicht sorgte der 1. SC 05. Nach zwei Siegen gegen regionale Vertreter am Donnerstag trotzte der Niedersachsenligist dem PSV Eindhoven ein 0:0 ab und setzte sich vor den Niederländern an die Spitze der TSN-Beton-Gruppe.

Auf dem Boden der Tatsachen

Unsanft auf dem Boden der Tatsachen landete Sparta, das am Donnerstag noch einen 3:2-Überraschungserfolg gegen Celtic Glasgow gefeiert hatte und mit großer Euphorie dem zweiten Tag entgegen gesehen hatte (siehe Bericht unten). Doch das 0:8 gegen Austria Wien und das 0:3 gegen Dortmund ließen die hochfliegenden Träume platzen.

Wien war eindeutig zu stark für uns, doch gegen Dortmund haben wir uns blöd angestellt und dumme Fehler gemacht, die ein solcher Gegner natürlich bestraft“, ärgerte sich Sparta-Coach Ioannis Spiroudis, zeigte sich aber gleich wieder optimistisch: „Jetzt müssen wir noch gegen den HSV spielen – eine kleine Chance, die Zwischenrunde zu erreichen haben wir also noch.“

Um das Weiterkommen keine Sorgen macht sich Borussia Mönchengladbachs Trainer Arie van Lent nach den Auftaktsiegen gegen Pferdeberg (4:1) und Schoningen (4:0). „Wir haben vier Stunden im Bus gesessen und mussten dann sofort spielen. Von daher bin ich mit unserer Leistung zufrieden“, sagte der frühere Bundesligaprofi.

Eine Prognose, wie weit seine Mannschaft kommt, wollte van Lent allerdings nicht abgeben: „Das lässt sich ganz schwer sagen. Ich muss erst mal sondieren, wie die anderen Mannschaften drauf sind.“

FC Fulham Anwärter auf den Turniersieg

Ein heißer Anwärter auf den Turniersieg scheint der FC Fulham um den quirligen Supertechniker und englischen U-17-Nationalspieler Patrick Roberts zu sein. Der raubeinige Teammanager Steve Wigley war trotz 3:0 gegen Heiligenstadt und 6:0 gegen Radolfshausen alles andere als zufrieden.

Mit „Bullshit“ und „Fuck“ im Sekundentakt kommentierte der 52-Jährige die Aktionen seiner Spieler, nahm sich fast jeden nach dessen Auswechslung zur Brust und beschimpfte nach dem Match gegen Radolfshausen noch den Schiedsrichter, weil der einen seiner Schützlinge nach Foulspiel für zwei Minuten vom Feld gestellt hatte.

Sehr viel entspannter stand Morten Grahn, Cheftrainer des FC Kopenhagen an der Bande und freute sich über die Siege seiner Dänen gegen Schoningen (6:1) und Pferdeberg (6:0). „Ich finde es fantastisch, in dieser Halle und der tollen Atmosphäre, die mehr als 2000 Zuschauer verbreiten, zu spielen zu. Wir sind zum fünften Mal dabei und wollen endlich mal die Zwischenrunde überstehen“, lautet Grahns Zielvorgabe.

Weit kommen will er mit einer originellen Strategie:  „Wir haben nur zehn Spieler mitgenommen, damit die oft zum Einsatz kommen. Außerdem spielen wir ohne Torwart, wenn wir in der Offensive sind. Das erzeugt Druck und  macht unser Spiel variabler.“

Korrektur

Ein Missverständnis führte dazu, dass das Tageblatt in der Sonnabend-Ausgabe vom Vorrundenspiel 1. SC 05 – PSV Eindhoven ein falsches Ergebnis veröffentlicht hat.

Die Partie endete nicht 0:0, wie gemeldet. Eindhoven gewann 2:1 und übernahm zwischenzeitlich die Führung in der TSN-Beton-Gruppe.