Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Sportler der Woche Leichtathletik: Martin Schmalz ist deutscher U-23-Meister mit der Staffel
Sportbuzzer Mehr Themen Sportler der Woche Leichtathletik: Martin Schmalz ist deutscher U-23-Meister mit der Staffel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 20.06.2013
Anzeige
Duderstadt

Mit seinen Teamkollegen von der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf triumphierte Schmalz, der in Hannover Maschinenbau studiert, im Jahnstadion in der 4x400-Meter-Staffel, ließ die Konkurrenz in 3:12,30 Minuten hinter sich. „Damit haben wir nie gerechnet. Wir hatten uns vorher erhofft, unter die ersten sechs zu kommen, vielleicht mit viel Glück unter die ersten drei. Dass es dann so gut gelaufen ist, ist einfach phänomenal.“

Deutscher Meister mit der 4x400-Meter-Staffel: Martin Schmalz. Quelle: EF

Bis vor wenigen Tagen nicht vorgesehen

Bis wenige Tage vorher war Schmalz, der von seinem Vater Thomas trainiert wird und früher für die LG Eichsfeld an den Start ging, gar nicht als Staffel-Stammläufer vorgesehen. Erst durch seine neue persönliche Bestzeit, die er beim Meeting in Osterode vor gut einer Woche aufstellte, rutschte der Nachwuchs-Leichtathlet noch in das Quartett. Der Lauf in Göttingen war die Staffel-Premiere des Sportlers der Woche, und sie endete mit dem nationalen Titel gleich mal triumphal. „Dass ich jetzt deutscher Meister bin, muss ich erstmal verarbeiten.“

Die Wechsel waren für den Staffel-Novizen, der die Wochenenden gerne in der Heimat verbringt, kein Problem. „Wir haben das vorher nicht speziell geübt, aber bei den 400 Metern ist man am Ende ja auch nicht mehr so schnell.“ Seine alten Freunde von der LG Eichsfeld fieberten im Jahnstadion auf der Tribüne mit, auch die Familie drückte die Daumen. „Diese Unterstützung hat mir sehr geholfen. Vor allem mein Vater war begeistert, konnte es gar nicht fassen.“

Erfolg richtig einordnen

Den aktuellen Erfolg weiß Martin Schmalz richtig einzuordnen, denn der neue nationale Titelträger kennt trotz seines jungen Alters bereits die Schattenseiten seines Sports. „In den letzten Jahren war ich öfter verletzt“, berichtete der Läufer. Umso besser schmeckte das kühle Bier, mit dem er und seine Teamkollegen am Sonntag nach ihrem Triumph-Lauf gemeinsam anstießen.

Von Christian Roeben